Model im Studio

Model im Studio

Samstag, 31. Dezember 2011

Frohes Neues Jahr!

Diva und ihre Familie wünschen allen LeserInnen unseres Blogs einen guten Rutsch und alles Gute für das Neue Jahr! Möge es ein friedliches, freudiges und gesundes Jahr 2012 werden, mit vielen schönen Ereignissen (und vielen neuen Blog-Einträgen)!

Donnerstag, 29. Dezember 2011

Ohoh!

Diva ist doch ein wilder Wolf - sie hat heute ein Schaf gerissen!


Diva war alleine zuhause, wir einkaufen, und als wir zurück kamen, lag sie gemütlich auf ihrem Sitzsack, umgeben von Sägespänen und hatte außer ihrem gewöhnlichen Kaminholz auch eine unserer Krippenfiguren stibitzt. Jetzt wachen Maria und Josef nur noch mit Ochs und Esel und haben leider kein kleines Schaf mehr dabei. Für dieses Jahr wandert die Krippe nun wieder in den Keller ...


Wer schon lange neugierig ist, wie nun eigentlich die kleine Emma aussieht (war ja auf den Weihnachtsfotos immer nur klein neben Diva zu sehen): hier ist sie, frisch vom Termin beim Tierarzt zum Trimmen (in ihren langen Haaren verfing sich doch zuviel Dreck, sie waren nicht mehr zu kämmen).
Emma ist überraschend klein geblieben, wir hatten doch einige Zentimeter mehr erwartet und sind nun gespannt, ob sie bis zu ihrem ersten Geburtstag doch noch wächst oder schon ihre Endgröße erreicht hat. Melanie vermutet, dass sie halb Katze ist und gar kein echter Hund, weil sie sich höchst gerne putzt und leckt. Wer weiß ...

Montag, 26. Dezember 2011

Frohe Weihnachten!

Diva und Emma  können kein Wässerchen trüben ...
Unsere beiden "Kleinen" sind zu Weihnachten wieder vereint - und wir gespannt, ob Diva akzeptiert, dass die Krippenfiguren kein Holz zum Zernagen sind, ob sie lernt, dass Christbaumkugeln zerbrechen, wenn eine lange buschige Hovawart-Rute sie vom Baum wedelt, dass man sich in Kabeln verfangen  und so den ganzen Baum umreißen kann... Ich will es nicht zu früh beschreien, aber bisher hat alles geklappt. Die Geschenke wurden von uns und nicht von den Hunden ausgepackt, das Fleisch für das Weihnachtsessen nicht stibitzt und nicht einmal das übrig gebliebene Geschenkpapier wurde zerfetzt - so brave Hunde sind das!

Weiße Weihnachten haben wir nicht - eher schlammige. Mit Diva drehe ich brav meine Runden, heute morgen eine ganz schöne mit vielen Leckerchen-Such-Spielen im Wald, danach werde ich beim Bäcker etwas merkwürdig angeschaut, als ich dort schlammbespritzt die Brötchen für unseren Weihnachts-Brunch hole... ja, so verbringt nicht jeder den Weihnachtsmorgen.

Donnerstag, 22. Dezember 2011

Ein anderer Wind muss wehen ...

So, nun hat die kleine freche Diva uns genug geärgert: Erst gestern hat sie Peter auf dem Weg stehen gelassen und ist losgeprescht, weil sie in der Ferne einen ihrer Hundefreunde gesehen hat, abends hat sie das Gleiche mit mir gemacht. Nichts Tolles, auf dem Acker zu stehen und nur noch dumm hinterherzugucken, wie der Hund fröhlich davonsaust und jedes Kommando ignoriert. Jetzt werden andere Seiten aufgezogen ... :-)

Seither wundert sich Diva, dass sie nun beim Spazierengehen so viel zu tun hat, dass sie andere Hunde gar nicht mehr bemerkt: Sitzen, Liegen, Kommen, Bleiben, Ball suchen, ums Seil kämpfen, das Seil tragen, in Grundstellung gehen, und dann endlich, endlich wieder einmal lossausen. Ich wundere mich, dass Diva nun gar nicht mehr so weit vorläuft: sie bleibt viel aufmerksamer in meiner Nähe, als ob sie auf die nächste Aufgabe förmlich wartet. Nach dem Spaziergang ist sie zufrieden - und ich müde! Ganz schön anstrengend, sich immer wieder Aufgaben auszudenken, ein schöner Schlenderspaziergang ist viel entspannender...

Eine gute Nachricht gibt es noch: das Gehen an der Leine klappt nun viel besser! Beim letzten Training auf dem Hundeplatz hat die Trainerin uns gezeigt, wie wir den Hund mit deutlicher Körpersprache zurückdrängen können, und es haben tatsächlich einige wenige Male gereicht, dass Diva nun an der Leine geht, ohne immer mindestens 2m zwischen mich und sich bringen zu wollen. Straff wird die Leine schon noch häufig, aber sie korrigiert es inzwischen meistens selbst. Prima, Diva!

Dienstag, 20. Dezember 2011

Der erste Schnee

Es schneit, es schneit, kommt alle aus dem Haus....
Als wir heute morgen aufwachen und aus dem Fenster schauen, ist draussen alles weiß, allerdings auch schon nass und matschig. Also schnell die Schuhe angezogen und raus, damit Diva ihren ersten Schnee bestaunen kann! Im Garten schaut Diva erst ganz vorsichtig, was denn das für ein komischer Bodenbelag ist, auf der Straße hat sie dann richtig Spaß. Sie rennt und springt dabei mit dem Hinterteil immer richtig hoch - das haben Bantje und Akira im Schnee auch immer gemacht, überhaupt immer, wenn sie so richtig glücklich waren. Wenn ich Diva zu mir rufe, kommt sie in vollem Lauf angerannt, beim ersten Mal weiß sie noch nicht, dass das Bremsen dann schwierig ist und rutscht in mich hinein. Beim zweiten Mal kann sie es dann schon steuern.
Leider (für Diva) taut der Schnee ganz schnell weg, aber der Winter ist ja noch lang...

Nach ihrem Schneeabenteuer kommt Diva heute mit ins Büro, obwohl ich dort eine Schulung mit Kunden habe. Sie bleibt die ganze Zeit lieb in unserem Zimmer mit meinem Kollegen Joachim, der sie verwöhnt und mittags mit ihr spazieren geht, bevor Peter sie dann später zum Feierabend abholt. Gut, dass Diva ihre Männer hat!

Montag, 12. Dezember 2011

Emma zu Besuch

Wir sind an diesem Wochenende Emmas "Hundesitter". Melanie darf freitags in Ruhe arbeiten und Emma kann sich bei uns verwöhnen lassen. Die erste Stunde des Wiedersehens zwischen Diva und Emma verläuft sehr stürmisch, sie müssen Kräfte messen und rackern erst einmal wild herum. Emma macht ein Protestpipi, als ich beiden die Knochen wegnehme, um die sie zanken. Aber irgendwann wird es ruhiger, die beiden vertragen sich für den Rest des Wochenendes bestens und finden zur alten Einträchigkeit zurück. Nur beim gemeinsamen Spazierengehen muss Diva ab und zu noch den Boss rauskehren und Emma klarmachen: an mir kommst du nicht vorbei, wenn ich das nicht will!
Gemeinsam vor meinem Bett schlafen finden sie toll, und es ist sogar ruhig, morgens sogar ziemlich lange...
Am Dienstag geht die kleine Emma dann wieder zu Melanie zurück.

Mittwoch, 7. Dezember 2011

Mal ein bisschen Neues

Eine Schande ist das: der November ist schon herum und es gab nur einen klitzekleinen Eintrag, als ob wir nichts erlebt hätten mit Diva!

Jetzt erst einmal ein paar Zahlen: endlich haben wir wieder gemessen und gewogen und können berichten, dass Diva nun mit heute genau 7 Monaten 61 cm Schulterhöhe erreicht hat (falls ich richtig gemessen habe) und 23 kg wiegt. Sie hat schönes dichtes und glänzendes Fell - zumindest wenn sie sich nicht gerade auf dem Acker paniert hat. Überraschend ist, dass sie am Bauch nun viele weiße Haare hat, eine richtige "Pfeffer- und Salz"-Färbung. Im Nacken kommen einige blonde (?) Haare durch, als ob sie dort noch eine Marke entwickeln wollte. Es gibt nichts Schöneres als in Divas Fell zu wuscheln, sie zu streicheln und zu bürsten. Letzteres mag sie nicht so gerne wie Kuscheln und Wuscheln, lässt es sich aber trotzdem gut gefallen, vielleicht, weil danach oft ein besonderes Leckerchen wartet. Leckerchen sind das allerbeste, dafür kann man auch so lästige Dinge tun wie Sitz und Platz und was den Menschen noch so einfällt. Diva überlegt allerdings auch durchaus manchmal, ob das Leckerchen denn auch gut genug ist, ob es sich lohnt, dafür tätig zu werden.

Ja, die Erziehung! An manchen Tagen unser großes Leid, dann denken wir, wir sind einfach zu blöd, einen Hovawart zu erziehen und dass wir mehr Rück- als Fortschritte machen. Dann stehe ich auf dem Hundeplatz und rufe meinen Liebling, den das mal gar nicht interessiert, ich renne fast einen Kilometer weg, bevor Madamchen hinterher kommt, die Leine ist dann nur zum Zerren da, und ich koche innerlich. An anderen Tagen klappt alles wie am Schnürchen, Diva ist aufmerksam und konzentriert und lässt sich auch beim Spielen mit anderen Hunden abrufen. Ja, das wird noch eine Weile spannend bleiben. Inzwischen haben wir im Wald einige Begegnungen mit Rehen gehabt, wir waren ja gespannt, ob sie gut bei uns bleibt oder doch Jagdtrieb entwickelt. Bisher bleibt sie brav sitzen, schaut aber sehr gespannt und aufmerksam in die Richtung, in der sie das Reh gesehen oder gerochen hat.

Auch zuhause hält Diva manches Mal eine Überraschung für uns bereit: neulich war sie alleine, hatte Langeweile und hat mal einen kleinen Erkundungsgang durch alle Etagen unternommen, um dann Peters Arbeitszimmer aus- und umzuräumen, seine Tasche zu untersuchen und alles abzuschleppen, was sie für nützlich hielt. Ihre Beute schleppt sie vorzugsweise auf ihren Sitzsack im Wohnzimmer, der von uns beim Nachhausekommen dann auch immer kritisch beäugt wird. Meist finde ich dann dort meine Socken, immer die handgestrickten, auf denen kann Hund anscheinend am besten kauen.

Was kann Diva noch? Relativ neu ist, dass sie uns und die Kinder beim Nachhausekommen schon früh hört (unsere Autos am Geräusch erkennt) und dann zur Türe stürzt. Sie findet einen Knochen oder ihr Spielzeug jetzt auch unter dem Sitzsack wieder, vorher war sie wie vom Donner gerührt, wenn etwas plötzlich verschwandt. Selbst lässt sie auch gerne mal etwas verschwinden, zum Beispiel einen schönen Knochen mit frischem Fleisch dran in der Sofaritze - für schlechte Zeiten. Hat uns sehr gefreut! Seither füttern wir nicht mehr so gerne Knochen...

Beim Spazierengehen trägt Diva nun meistens Brustgeschirr und Halsband: das Brustgeschirr zum Schlendern und wenn es egal ist, ob sie links oder rechts läuft, mal stehenbleibt und schnuppert. Am Halsband dagegen muss sie sich "ordentlich" benehmen: schön links bei Fuß gehen, aufmerksam sein, sich setzen, wenn ich stehenbleibe usw. Das fällt natürlich schwer, wenn es über eine längere Strecke geht, deshalb der Wechsel auf das Geschirr. Am schönsten ist es natürlich, ganz ohne Leine lossausen zu können!

Ins Büro, "zur Arbeit", geht Diva immer noch häufig mit, sie hat dort immer viel zu tun, bis alle Kollegen begrüßt sind und sie genug gestreichelt haben. Sie hat prima gelernt, dass sie im Zimmer bleiben muss und nicht durch die ganze Firma wandern kann, auch wenn ich das Büro verlasse (OK, wenn ich länger rausgehe, mache ich vorsichtshalber doch die Tür zu;)). Den Sitzsack, den sie im Büro zum Kuscheln hatte, hat sie nicht gemocht, so dass ich ihn wieder mit nach Hause genommen habe - hier mag sie ihn jetzt auch und schläft nachts ganz selig darauf. Und mein Büro sieht wieder etwas mehr nach Arbeit und weniger nach Hundespielplatz aus. Einziges Problem nun zur feuchten Jahreszeit: wenn wir auf dem Weg zur Arbeit unseren großen Morgenspaziergang machen, kommen wir beide entsprechend nass und manchmal auch ein kleines bisschen schmutzig bei der Arbeit an, dafür müssen wir uns noch eine Lösung ausdenken. Wenn es richtig regnet, gehen wir vorher schon hier auf den festen Wegen und trocknen uns zuhause erst wieder ab, bevor es weitergeht, aber der Lieblingswald liegt so schön gleich auf dem Weg ins Büro...

Montag, 7. November 2011

Schon ein halbes Jahr!

Diva ist heute ein halbes Jahr alt, und wir haben das noch gar nicht gewürdigt!
Versprochen, ganz bald gibt es wieder ein aktuelles Foto, aktuelle Daten und Neues von der kleinen Hexe oder Zaubermaus (- je nachdem, was sie gerade angestellt hat)!

Sonntag, 23. Oktober 2011

Im Wildpark

Heute steht etwas Besonderes an: zum Abschluss der Welpengruppe besuchen wir gemeinsam den Wildpark Frankenhof bei Reken. Ein ganz kleiner Welpe im Alter von 10 Wochen ist dabei (er muss nicht laufen, sondern wird im "Kinderwagen" geschoben) - und wir Junghundebesitzer können kaum glauben, dass es noch gar nicht so lange her ist, dass unsere großen Springinsfelde auch so klein und plüschig waren. Neben unseren 5 Monate alten Rabauken sind auch einige etwas ältere Hunde dabei, die uns zeigen, dass es noch ein weiter Weg zum gut erzogenen Hovawart ist...

Während die Großen gelassen an lockerer Leine an den vielen Tiergehegen vorbeigehen, legt Diva sich mächtig ins Zeug und zieht nach links und rechts, zu den Rehen, zu den Ziegen, zu den Hühnern und vor allem: zu den Futterresten, die überall auf dem Boden liegen. Oh, Du armer abgemagerter Hund, der Du zuhause niiiiie etwas zu essen bekommst!

Wie das so ist bei Schulausflügen, gibt es zwischendurch auch ein wenig Unterricht: wir üben bei Fuß gehen im Slalom zwischen den anderen Hunden hindurch, erkunden die einzelnen Stationen im Märchenwald, lernen sprechende Bäume und große Standfiguren kennen, laufen durch Tunnel und lassen die Hunde abliegen, während wir selbst eine kleine Aussichtsplattform hochklettern. Auch Divas Lieblingskunststück ist dabei: sie darf wieder einen Baumstamm entlang balancieren. Ein gelungener Ausflug!

Samstag, 22. Oktober 2011

Immer eine Überraschung

Eigentlich finden wir ja, dass Diva im Moment nicht so besonders gut hört - beim Sitz wird erst einmal gründlich nachgedacht, ob das wirklich sein muss, beim Spielen mit anderen Hunden möchte sie selbst entscheiden, wann sie aufhört und wann sie zurückkommen möchte - aber dann und wann überrascht sie uns. Peter traute seinen Augen beim Spaziergang kaum, als er stehenblieb und Diva sich prompt zunächst einen Meter vor ihm hinsetzte, dann noch einmal nachdachte (man konnte es klackern sehen) und dann auf die korrekte Position an seiner Seite rutschte - ohne dass er nur ein einziges Kommando gegeben hätte. Und ich konnte heute morgen kaum glauben, dass Diva vorbildlich bei Fuß ging, Kopf auf Kniehöhe, mich immer wieder anschauend. Nun, bevor ich mich zu sehr wunderte, hat sie dann und wann auch wieder kräftig an der Leine gezogen :)

In der Junghundegruppe gebärdet sie sich am Anfang so wild, dass ich denke, heute wird das nichts, aber die Übungen absolviert sie dann vorbildlich. Erst gegen Ende reicht es ihr, die letzten Konzentrationsreste schwinden dahin und wir sind beide froh, als die Stunde vorbei ist und noch einmal kräftig getobt werden kann - heute nur mit großen Hunden.

Montag, 17. Oktober 2011

Kirmes und Feuerwerk

Das Leben auf dem Lande kann auch sehr spannend sein! Das erfährt Diva, als im Dorf die alljährliche Honigkirmes beginnt. Die ruhige Dorfstraße ist auf einmal mit bunten Buden und Karussels zugestellt, überall sind Leute und von allen Seiten strömen die unterschiedlichsten Gerüche und Geräusche auf unseren Hund ein. Ängstlich ist Diva nicht mehr, dennoch ist die Kirmes purer Stress für sie, es ist sehr laut, und Diva reagiert immer geräuschempfindlich. So verlassen wir nach einigen Minuten das lebhafte Treiben und gönnen ihr einen schönen Tobe-Spaziergang über die Felder. Sonntags morgens nach der Hundeschule geht es noch einmal kurz über die Kirmes, etwas ruhige heute, weil noch weniger Besucher am frühen Tag da sind, danach schlafen Diva (und Emma, die zu Besuch ist) einige Stunden am Stück. Zum Glück werden sie rechtzeitig wieder wach, um noch einen ausgedehnten Waldspaziergang im schönen Herbstsonnenschein zu machen.
Am Montag endet die Kirmes traditionell mit einem großen Feuerwerk. Diva hört den ersten Donnerschlag und kommentiert ihn mit einem kurzen Bluffer, sieht aber, dass wir ganz normal auf dem Sofa sitzen bleiben und ist sofort wieder ruhig. Nach einigen Minuten gehen wir vor die Haustüre, um wenigstens etwas vom Feuerwerk zu sehen. Diva kommt zunächst mit und schaut auch einen Moment zu, dann geht sie wieder hinein und nutzt die gute Gelegenheit, sich unbemerkt aufs Sofa zu legen (von dem wir sie dann aber doch wieder herunterscheuchen). So gelassen wie Akira, die an Sylvester immer zwischen uns auf der Straße war, hat sie das Feuerwerk nicht hingenommen, aber das war völlig in Ordnung so. Im Nachbarhaus hat ein Hund die ganze Zeit gebellt...

Sonntag, 9. Oktober 2011

Diva geht zur Schule (und Andrea auch)

Ausbildungswochenende auf dem Hovawart-Platz: ein Seminar "Konsequenz in der Hundeerziehung" steht an, und da sich bei uns gerade kleine Schludrigkeiten einschleichen, melden wir uns mal ganz schnell an.

Im Seminar sind zwei weitere Hunde in Divas Alter, alle anderen sind schon älter. Manches Mal denke ich bei den Übungen, das kann meine Kleine ja noch gar nicht können, das kann ich von ihr noch nicht verlangen, aber keine Ausnahmen:auch die Kleinen werden gefordert und es ist erstaunlich, wie gut sie sich dann doch konzentrieren und mitmachen können. Mit dem "Platz" hatten wir bisher oft Schwierigkeiten, ohne das Leckerchen zu sehen, wollte Diva sich mal gar nicht hinlegen. In der Übung geht es auf einmal auch ohne, und oh Wunder, Madamchen bleibt auch liegen. Auch andere Teilnehmer stellen überrascht fest, dass ihre Hunde sehr wohl hören können, wenn es konsequent gefordert wird.

Nach dem Wochenende raucht erst einmal der Kopf, und ich muss erst einmal sortieren, was ich mitnehmen und umsetzen möchte, und was nicht. Alles auf einmal geht nicht...

Sonntag, 2. Oktober 2011

Ganz schön groß ...

In den letzten Wochen haben wir nicht so eifrig gemessen und gewogen, jetzt ist es an der Zeit, die "Statistik" wieder einmal zu aktualisieren: Diva hat nun mit 21 Wochen eine Schulterhöhe von 55 cm und wiegt 18,5 kg. Sie zahnt kräftig; im Moment sind die Zahnreihen sehr lückenhaft, und Diva kaut ständig auf etwas Hartem herum, merkwürdigerweise lieber Kaminholz als Knochen...


Sonntag, 25. September 2011

Ein schöner Spätsommertag

Wir nutzen den schönen Sommertag und unternehmen mit Diva einen ausgedehnten Spaziergang im Walde, hauptsächlich zu dem Zweck, endlich wieder aktuelle Fotos zu machen und hier einzustellen :)
Diva ist inzwischen ein richtiger Baumstamm-Fan geworden. Kürzlich hat sie eine Familie im Wald damit überrascht und amüsiert, dass sie von irgendwoher auf einmal angesaust kam, auf "ihren" Lieblingsbaumstamm sprang und diesen flugs entlang balancierte.

Sonntag, 18. September 2011

Alles wird anders...

Heute ist Diva 19 Wochen alt, schon deutlich der Welpenzeit entwachsen. Uns fällt es am meisten auf, wenn wir auf dem Hovawart-Platz die anderen Welpen treffen: sie sind 4-6 Wochen jünger, noch plüschig und spielen auch anders als Diva. Auch hier muss sie nun manches Mal zurückgehalten werden, wenn sie zu wild spielt. Wo ist die schüchterne kleine Diva geblieben? Inzwischen spielt sie bei Begegnungen im Wald ausgelassen mit wesentlich älteren Junghunden oder ausgewachsenen Hunden. Oft haben wir den Eindruck, dass sie körperlich nicht ausgelastet ist, vor allem, wenn sie ihre "wilden 5 Minuten" hat und wie eine Rakete kreuz und quer durch den Garten schießt!

Ja, der Garten ist im Moment etwas Besonderes: am Freitag sind zwei Bäume gefällt und geschreddert worden, davon ist ein riesiger Haufen übriggeblieben, für Diva und Emma wie Weihnachten: sie stöbern herum und suchen sich immer neue Stücke Holz, um sie ins Haus zu schleppen, zu zernagen und und die kleinen Reste überall zu verteilen. Sehr schwierig, das zu unterbinden! (Und sehr schwierig, es hier einigermaßen ordentlich zu halten)

Diva und Emma sind in den letzten Tagen beide ein wenig zu kurz gekommen: Melanie ist noch nicht wieder fit, nachdem ihr am Donnerstag alle 5 (!) Weisheitszähne entfernt wurden und kann sich noch nicht gut um Emma kümmern. Peter und ich sind neben der Arbeit unterwegs, um Melanies neue Wohnung in Essen zu tapezieren und den Umzug vorzubereiten. Ja, in der nächsten Woche ziehen Melanie und Emma aus, das wird für beide Hunde eine große Veränderung.

Rückblickend können wir sagen, dass es nicht sooooo schwierig war, zwei Welpen gleichzeitig im Haushalt zu haben, aber wir sehen doch deutliche Vorteile, wenn sich nun beide getrennt voneinander weiterentwickeln können. Bei einem großen Hund setzen wir teilweise doch andere Schwerpunkte in der Erziehung, da stören die Hunde sich ab und zu gegenseitig und machen eine Übung kaputt, die sonst geklappt hätte. So gehen wir zwar oft mit beiden Hunden spazieren, aber eben auch gerne mal getrennt. Melanie und Emma werden in Zukunft trotzdem häufig zu Besuch kommen, um am Wochenende auch einmal wieder das freie Landleben (in Essen gibt es Leinenzwang) zu genießen und sich zuhause verwöhnen zu lassen.

Also: alles wird anders und es bleibt spannend...

Mittwoch, 14. September 2011

Von Staubsaugern, Kühen und anderen gefährlichen Dingen

Eigentlich könnte man beim Lesen dieses blogs meinen, dass Diva ein tolles und ganz entspanntes Leben hat - weit gefehlt! Das stimmt gar nicht, denn schon in unserem Haus lebt ein gefährlicher Feind: der gemeine Staubsauger. Er gebärdet sich wild und macht so viel Krach, dass Diva manchmal extra vom Garten herein kommt, um sich drinnen unter dem Tisch zu verstecken. Oder er lauert neben der Treppe und will Diva den Weg nach oben abschneiden, aber das lässt sie nicht mit sich machen, todesmutig stiehlt sie sich an ihm vorbei... Einen Krachmacher im Haus mag Diva aber sehr gerne: den Pürierstab, ist er doch Ankündigung für baldige Mahlzeit!

Auch draußen lauern viele Gefahren, mit denen man nicht rechnen kann: wäre Diva dabei gewesen, als Emma sich in die Nähe einer Kuh traute und prompt von ihr mit der großen Zunge abgeschleckt wurde, dann hätte sie vielleicht geahnt, dass diesen Wesen nicht zu trauen ist. So aber lief sie fröhlich auf die Kuhweide, alles Ok, aber auf dem Rückweg kam sie dann doch an den Elektrozaun - keine schöne Erfahrung, aber immerin hat sie kein Zauntrauma davongetragen.

Höchst spannend sind auch Spaziergänge am frühen Morgen oder späten Abend, wenn unheimliche Schatten lauern, da muss man am Kanal einen Polder schon einmal anbellen und genauer untersuchen, wenn er sich dann nicht gerührt hat.

Samstag, 10. September 2011

Und noch mehr Geburtstag

Heute feiern wir einen richtigen Geburtstag: Oma Ruth wird 80 Jahre alt und hat uns alle zum Feiern eingeladen. Auch Diva und Emma kommen mit, und wir sind sehr gespannt, wie sie sich benehmen werden...
Morgens fahren wir erst einmal in unseren Lieblingswald und drehen eine große Runde mit den beiden, damit sie schön müde sind, denn wenn man müde ist, fällt das Artig-Sein viel leichter :) Leider stehen wir auf der Fahrt zur Geburtstagsfeier so lange im Stau, dass sie bei Ankunft schon wieder ziemlich ausgeschlafen sind... Trotzdem benehmen beide sich vorbildlich und stellen ihre Restauranterfahrung und -tauglichkeit perfekt unter Beweis. Wir sind schon ein bisschen stolz! Als Belohnung gibt es auf der Rückfahrt einen Knochen zum Benagen und Schlemmen.

Mittwoch, 7. September 2011

Ein bisschen Geburtstag

Unsere kleine Diva ist heute genau vier Monate alt! Sie wiegt jetzt 15,5 kg (ganz schön zugenommen in der letzten Woche!) und ist 47 cm hoch. Wir merken deutlich, dass sich einiges ändert: auf dem Rücken breitet sich immer mehr neues Fell aus, mehr als die beiden neuen Schneidezähne hat sie aber noch nicht.

Im Verhalten merken wir auch, dass sie ein bisschen aufmüpfiger wird, Diva testet schon einmal ein bisschen aus, wie wir wohl reagieren, wenn sie nicht sofort sitzt oder gar wieder aufsteht, sie geht auf eigene Faust auf Erkundungstour und hat das Treppensteigen für sich entdeckt. Wenn ich ins Bad hochgehe, wartet sie nicht mehr brav unten, sondern läuft schnurstracks hinterher, um zu sehen, was ich da so ohne sie machen will. Auch im Büro traut sie sich die lange Treppe nun problemlos hinunter - herauflaufen kann sie schon länger. Jetzt heißt es aufpassen, dass sie nicht zuviel Treppen steigt.

Vieles klappt schon toll bei ihr: beim Spazierengehen ist sie sehr aufmerksam und dreht sich oft um, um sicherzustellen, dass wir noch da sind. Da kann man nie sicher sein, weil wir uns oft verstecken oder in eine andere Richtung davongehen! Auch an der Leine geht sie sehr schön (Ok, wenn nicht zuviel Ablenkung da ist:), bleibt auch auf Entfernung sitzen. Ganz schön gut, die kleine Maus!

Was mag sie gerne? Fressen! Der Napf wird immer komplett leergemacht und so blank geschleckt, dass wir ihn eigentlich nie spülen müssten! Mit großer Hingabe kann sie an einem Knochen nagen, und ich bin manches Mal überrascht, in welch kurzer Zeit sie ihn dann vertilgt! Als zweites mag sie Toben und Kuscheln mit Emma - ob Emma das wilde Spielen immer genauso liebt, sei mal dahingestellt...

Wir haben jedenfalls in den letzten Wochen viel Spaß mit ihr gehabt, genießen jeden Tag mit ihr und freuen uns auf die hoffentlich vielen gemeinsamen Jahre!

Dienstag, 30. August 2011

Am Strand

Heute ist Melanies Geburtstag und sie hat sich gewünscht, dass wir mit den Hunden zum Strand fahren. Also brechen wir am Morgen in Richtung Niederlande auf - für Emma eine "Heimkehr", denn sie kommt aus den Niederlanden.

Am späten Vormittag sind wir in Wassenaar am Strand und haben direkt Glück: der graue Himmel und die Regentropfen von der Fahrt sind vergessen, über der Küste ist blauer Himmel und die Sonne lacht. Das scheint auch dort noch ungewohnt und so ist der Strand relativ leer - unser Glück, denn eigentlich ist noch Saison und in dieser sind Hunde am Strand nicht erlaubt.

Meine Nase ist ganz sandig
Im Wind bin ich schnell trocken


Diva und Emma genießen den breiten Sandstrand und rennen erst einmal um die Wette. Sie planschen durch kleine Siele und holen sich auch im Meer nasse Füße. Bei Diva bleibt es dabei, ihr sind die Wellen nicht geheuer, Emma dagegen folgt Melanie und wird zwischendurch auch einmal von einer Welle ganz überrollt; sie wird nass wie immer! Nach der Rennerei müssen sie sich ein bisschen erholen, dann entdecken sie, dass man auch toll an den Dünengrasbüscheln knabbern, sich darin verstecken und von Sandbergen herunterspringen kann. Sie trauen sich auch einmal weit von unseren Decken weg, kommen aber toll aufs Rufen hin zurück. Sie bestaunen Möwen und vergraben Muscheln (und graben sie wieder aus) und lassen sich nicht einmal durch einen Kite-Segler (heißt das so?) erschrecken, der direkt über unsere Kopfe hinweg rauscht.
video

So viel Spaß ist anstrengend, und beide Hunde schlafen sofort ein, als wir danach in Katwijk in einem Lokal noch etwas trinken. Auf der Fahrt nach Hause schlafen beide weiter, zuhause angekommen schlafen beide weiter, die ganze Nacht lang - so erschöpft haben wir die beiden noch nie gesehen!

Das war ein rundum schöner Tag!
Wettrennen am Strand

Montag, 29. August 2011

Die Zahnfee war da

Wir sind wieder beim Tierarzt zum Impfen. Gute Gelegenheit zum Wiegen:
Diva ist 16 Wochen alt und wiegt 14,3 kg.
Und ganz unbemerkt hat sie ein paar neue Zähne bekommen: vorne blitzen die oberen Schneidezähne klein und weiß hervor, und was noch alles neu ist, müssen wir uns langsam und in Ruhe einmal anschauen...

Sonntag, 28. August 2011

Wasserspaß

Sonntag = wie immer volles Programm

Zuerst treffen wir wieder die anderen Hovis in der Welpengruppe - mit dabei auch eine Tochter von Divas großem Bruder Bodo vom Edelstein. Nachdem Diva gestern in der Welpengruppe in Wesel schon aus dem Alters- und Größenrahmen fiel und beim Spiel mit den kleineren Hunden doch öfter gemaßregelt wurde, weil sie zu wild war (meiner Meinung nach eigentlich nicht), passt sie heute prima in die Schar und kann ganz entspannt mit den anderen Hovis spielen. Es sind zwei ganz kleine Welpen neu dabei, aber wir treffen auch Nori wieder, die 4 Wochen älter als Diva ist und die wir schon aus Wesel kennen. Nori hat inzwischen ganz neues Fell und viele neue Zähne, da kommt ja in den nächsten 4 Wochen auch auf uns einiges zu! Wir üben viel, aber auch der Spaß kommt nicht zu kurz: Diva darf Schubkarre fahren... und wer auch? Natürlich unser Havi-Hovi: auch Emma ist wieder dabei und mischt kräftig mit.

In der Gruppe bekommen wir noch einen Tipp, an welcher Stelle wir gut mit den Hunden ins Wasser gehen können, und weil wir schon mal in der Nähe sind, fahren wir gleich hin. Und dort erzählen Bilder mehr als Worte:

 



Samstag, 27. August 2011

Diva packt aus

Diva hätte am liebsten jeden Tag Geburtstag: "Geschenke" auspacken macht ihr unglaublich viel Spaß. Immer wieder verpacken wir Leckerlis in Papierrollen, Zeitungspapier, Kartons und schauen, wie lange sie benötigt, um sich durch die Schichten zu wühlen. Auch Hütchenspiele mit dem Leckerchen findet sie toll - das Schieben der Plastik-Hütchen auf den Wohnzimmerfliesen ist aber so laut, dass wir das besser nicht spielen, wenn Herrchen Fußball schauen möchte ... ;)





Dienstag, 23. August 2011

Fellwechsel!

Große Dinge kündigen sich an!

Divas Fellwechsel hat schon begonnen - damit hatte ich noch gar nicht gerechnet! An der Rute hat sie einen etwa 2 cm breiten Kringel mit ganz neuem, glänzenden und etwas härteren Fell, und auf dem Rücken zeigt sich seit Tagen deutlich ein Scheitel. Insgesamt sieht sie ein bisschen struppig aus :) und außerdem wächst sie gerade wieder etwas unregelmäßig - die Hinterläufe sind deutlich länger als die Vorderbeine. Beim Laufen sieht sie aus wie ein schlaksiger Teenager...

Wo ist mein kleines Baby geblieben????

Sonntag, 21. August 2011

Ein ereignisreicher Sonntag!

Na, heute ist ja etwas los! Morgens wird mal gar nicht lange geschlafen und gekuschelt (eigentlich ein bisschen schade, findet Diva), sondern nach dem Frühstück geht es direkt los nach Haltern am See. Dort sammeln sich einige kleine Hovi-Welpen, um gemeinsam zu lernen, wie man ein großer Hovi wird. Diva ist nun fast die Älteste, größenmäßig fällt das allerdings nicht auf. Emma wird erst ein wenig belächelt - was macht denn diese süße Kleine bei den großen Hovis? - verschafft sich dann aber sowohl bei den Zwei- als auch den Vierbeinern durchaus Respekt, weil sie munter mithält. Die Welpenstunde vergeht wie im Fluge, der stete Wechsel von Übungen und Spielphasen gefällt uns gut, wir lernen und üben eine ganze Menge. Gut, dass wir schon ein bisschen vortrainiert sind!

Besonders viel Spaß macht es uns, so viele große Hovawarte zu sehen und ihnen beim Training zuzuschauen. Wäre das schön, wenn Akira noch lebte! Sie hätte auch ihren Spaß dabei, und es hätte ihr gut getan. Irgendwie hatten wir nach den ersten Jahren mit ihr nicht mitbekommen, dass es eine Trainingsgruppe in relativer Nähe gibt. Peter ist damals mit ihr bis nach Hannover gefahren...

Nach einem ausgiebigen Mittagsschlaf für unsere erschöpften Babys geht es weiter im Programm: lieber Besuch hat sich angesagt, um Diva und Emma kennen zu lernen. Beide zeigen sich von ihrer besten Seite (oK, Divas Begrüßungspipi lassen wir mal außen vor, das kann noch mal passieren, wenn man aus dem Tiefschlaf kommt und sich direkt so toll freuen muss...)

Meine Schwägerin macht sehr schöne Fotos von unseren beiden, eines gleich hier (danke, Pea!):

Manchmal teilen wir alles, auch ein Stöckchen!

Samstag, 20. August 2011

Welpenstunde ... mal wieder

Was gibt es heute in der Welpenstunde?



Diva spielt zum ersten Mal in der Gruppe der größeren Hunde und gewöhnt sich schnell an die neuen Kumpels. Da dieser Teil des Übungsplatzes hauptsächlich in der Sonne liegt, ist sie allerdings schnell müde und verkriecht sich immer wieder in die schattige Ecke. Kann ich gut verstehen!



 Den Parcours durch Reifen, Tunnel, über Folie und Bälle macht sie gerne mit, so langsam zahlt es sich aus, dass wir auch in unserem Garten einiges aufgebaut haben. Inzwischen nutzen Diva und Emma das Bällebad und den Tunnel zuhause auch gerne. Das Planschbecken wird aber noch eher von Emma als von Diva benutzt!




Auch Emma hat ihren Spaß in der Welpengruppe. Wie immer ist sie der Star und Clown und wird von allen bewundert und belacht, weil sie wieder sofort ins Wasser springt und einmal mehr wie ein Wischmop aussieht. Aber die Sonne macht sie im Nullkommanix wieder trocken und schon ist auch ihr Fell wieder weiß und plüschig.






Marktbesuch

Samstag morgen - geschäftige Zeit, endlich Zeit, etwas mit Diva zu unternehmen, das über den alltäglichen Spaziergang im Wald hinausgeht. Als erstes fahren wir wieder zur Futterscheune, um uns mit neuem Fleisch einzudecken. Während ich einkaufe, besucht Peter mit Diva die Tiere auf dem Bauernhof. Gänse und Enten können Diva nun gar nicht mehr beeindrucken, aber den Pferdestall liebt sie noch nicht...

Danach besuchen wir noch den Markt und schieben uns durch die engen Gänge. Diva geht im Großen und Ganzen prima bei Fuß, ein paar Mal zieht sie zu sehr an der Leine, ist aber dann schnell wieder konzentriert. Alle Einkaufstaschen und Kleidungsstücke, die auf ihrer Nasenhöhe schlenkern und wehen, ignoriert sie völlig. Die 10 Minuten, die wir dort verbringen, sind bestimmt sehr anstrengend für sie, so viele Geruchseindrücke stürmen von den einzelnen Ständen auf sie ein, so viele verschiedene Menschen sind um uns herum. Danach darf sie sich mit einem leckeren Lungenstückchen zum Knabbern ausruhen.

Diva ist jetzt 15 Wochen alt und wiegt 13,4 kg.

Dienstag, 16. August 2011

"Nachtwanderung"

Zum x-ten Mal in einem Erziehungsbuch für Welpen gestöbert und was fällt mir da auf? Wir sind noch gar nicht im Dunkeln mit den Hundis spazieren gegangen. Kein Wunder, im Sommer wird es ja auch nicht so früh dunkel, aber ab Herbst wird Diva häufig morgens auch ganz früh heraus müssen. Bisher war sie zwar nachts ab und zu im Garten, aber auf der Straße eben noch nicht. Also warten wir noch ein bisschen ab und laufen dann los. Schatten, Straßenbeleuchtung, Autoscheinwerfer, das alles könnte bedrohlich wirken, aber Diva und Emma sind ganz gelassen. Nur zwischendurch möchte Diva mal an der Leine ziehen, um schneller wohin zu kommen. Da müssen wir leider immer wieder einmal ein Stückchen zurück und in ganz andere Richungen gehen. Das finde ich extrem nervig, auch das ständig abwechselnde "Priiiima", wenn sie locker neben mir her läuft und grollendes "Nein", wenn sie wieder zieht.

Naja, jetzt schläft sie erst einmal selig und nachher ist noch einmal Schmusezeit...

Ich bin zwar noch klein, aber auch im Dunkeln mutig ...

 

Im Wildpark

Heute gibt es noch einmal einen besonderen Ausflug: wir fahren am späten Nachmittag in den Kaisergarten nach Oberhausen, eine Art Wildpark/Streichelzoo, mit Kinderspielplätzen dazwischen. Vieles kennen Diva und Emma schon: rennende Kleinkinder, Kinderwagen, Buggys, Fahrräder, Rollstühle, alles easy. Die Enten und Gänse im ersten Gehege sind auch nicht mehr aufregend, die haben sie schon am Samstag auf dem Bauernhof kennengelernt (hier im Kaisergarten sind sie aber auch nicht ganz so laut). Wir sind gespannt, wie die beiden dann auf die Ziegen und Schafe, Esel und Schweine reagieren, und auf Wolf und Rehe. Aber gar nichts Aufregendes ist zu vermelden, beide Hunde laufen interessiert und entspannt mit, schnuppern hier und da und entdecken, dass überall auf dem Boden Reste von Wildfutter liegen. Diva würde die kleinen Kroketten am liebsten wie ein Staubsauger aufsaugen.

Damit wären wir auch schon beim Futter: die Umstellung hat gut geklappt, die Hunde lieben die neuen Mahlzeiten und vertragen sie auch gut. Divas Durchfall hat schlagartig aufgehört, nur Emma muss ab und zu mal kräftig pupsen, gut, wenn man dann nicht in ihrer Nähe ist...

Diva ist nun 14 Wochen alt und wiegt 12,4 kg.

Und warum gibt es keine neuen Fotos? Weil es gar nicht so leicht ist, die beiden einzufangen - immer in Bewegung und am Wuseln. Kein Foto von Diva und dem Reh, von Diva und der Ziege usw., weil sie sich immer im falschen Moment weggedreht hat :((

Sonntag, 14. August 2011

Futterumstellung - wir sind gespannt

Na, heute ist aber viel los! Als erstes fahren wir morgens zur Futterscheune nach Hiesfeld, um frisches Fleisch für die Hundis einzukaufen. Auf dem Bauernhof lernen Diva und Emma Enten und Gänse kennen, finden die Gänse aber viel zu laut. Im Verkaufsraum riecht es recht streng, das gefällt den beiden schon besser. Wir decken uns mit den ersten Vorräten an Rindfleisch ein.

Anschließend geht es noch nach Dinslaken in die Fußgängerzone, die am Samstag vormittag gut gefüllt ist. Die beiden sind inzwischen schon daran gewöhnt und laufen locker mit uns mit. Die in die Straße eingelassenen Springbrunnen mag Diva aber immer noch nicht. Nach einer Weile sind die beiden dann auch müde oder eher überreizt von den vielen Eindrücken, bei Diva immer gut daran zu merken, dass sie beginnt an der Leine zu ziehen und sich nicht mehr konzentrieren kann.

Nachmittags ist wieder Welpenstunde. Zum ersten Mal tobt Diva richtig mit den anderen, versteckt sich kein einziges Mal und ist mittendrin im Gewühle. Auch bei den Übungen läuft alles prima. Wir sind zufrieden!

Abends müssen die beiden lange warten, bis unser Essen fertig ist, wir gegessen haben und dann endlich ihre erste Mahlzeit aus Rohfleisch zubereitet ist. Mit Begeisterung habe ich gelesen, dass man Giersch in den Gemüseanteil mischen kann - davon können wir in unserem Garten reichlich ernten. Der aufgetaute Pansen stinkt ganz übel und so hoffen wir, dass es den Hunden wenigstens schmeckt. Das tut es! Beide schlecken ihre Schüsseln im Nu leer. Hoffentlich vertragen sie es gut.

Donnerstag, 11. August 2011

Ein langweiliger Tag...

Heute ist ein typischer Büroarbeitstag für Diva: morgens sind wir kurz in den Wald gegangen, dann ins Büro gefahren. Dort begrüßt sie stürmisch meinen Kollegen Joachim, der ihr Held ist, hat er doch immer ein Leckerchen für sie bereit. Außerdem kann sie sich zu ihm flüchten, wenn der böse laute Staubsauger um die Ecke biegt... Diva ist inzwischen unser "Firmenhund", fast jeder Kollege schaut im Laufe des Tages einmal herein und knuddelt sie. Also liegt sie meistens nicht mehr zu meinen Füßen am Schreibtisch, sondern viel weiter im Gang, damit jeder sie sieht und ja nicht übersieht.

Mittags drehen wir eine Runde durch das Gewerbegebiet, zum ersten Mal komplett. Ich habe bemerkt, dass sie in unbekanntem Gelände unsicher ist und auch laute Geräusche nicht so mag. So schlendern wir einmal an Lagerhallen und Gewerbebetrieben vorbei. Zuerst ist Diva durchaus neugierig auf die Geräusche, die von allen Seiten kommen, aber als wir uns immer weiter von unserem Gelände entfernen, wird ihr mulmig und sie jammert. Trotzdem müssen wir noch die Baustelle passieren (an der es gerade ruhig ist), und schon sind wir wieder auf dem Rückweg. Diva merkt sofort, dass sie dieses Teilstück schon kennt und strebt eilig in Richtung Firmengelände.

Nachmittags kann sie leider nicht so ruhig schlafen wie sonst, sie hat Durchfall und muss ein paar Mal hinaus. Toll, dass sie sich immer meldet und ihr kein Missgeschick passiert. Diva ist ganz fix und fast unbemerkt stubenrein geworden. Viel hat dazu beigetragen, dass sie es aus ihrem ersten Zuhause schon gewöhnt war, sich im Garten zu lösen. Bei Emma, die keinen Rasen gewöhnt war, ist das viel langwieriger...

Nun ja, hoffen wir, dass es der kleinen Maus morgen wieder besser geht. Heute wird erst einmal gefastet.

Rohfütterung oder nicht?

Beim Spaziergang im Wald treffen wir eine Frau mit einem außerordentlich schönen Flat Coated Retriever: sein Fell glänzt wie frisch lackiert. Von ihr hören wir, dass dies so ist, seit sie auf Rohfütterung umgestellt hat. Das gibt mir wieder zu denken... Schon seit wir uns wieder für einen Hund entschieden haben, überlege ich, auch Diva zu "barfen" - ich habe nur Bedenken wegen des Aufwandes. Meine Schwägerin ist mir da schon voraus, von ihren Erfahrungen könnte ich profitieren. Ich werde mich mal in meine Bücher vertiefen und schnell entscheiden, denn der erste Futtersack ist schon leer.

Sonntag, 7. August 2011

Am Flughafen

Diva ist heute genau 3 Monate alt! Wir haben das Gefühl, dass uns die Zeit davonläuft, es gibt noch so viel zu vermitteln und zu üben, bald ist die Prägungszeit schon vorbei!

Heute haben wir uns viel vorgenommen: morgens fahren wir nach Haltern am See, um einmal in die Ausbildung der Hovawart-Zuchtgemeinschaft hineinzuschauen, denn in zwei Wochen wird auch dort eine Welpengruppe starten. Vielleicht hätten wir vorher anrufen sollen... Heute ist leider kein Übungsbetrieb. Aber wir kennen jetzt wenigstens den Weg, haben den Platz schon einmal gesehen und machen einen schönen Spaziergang mit Diva.

Nachmittags steht ein echtes Hardcore-Training an: Melanie und ich fahren mit den Hunden zum Flughafen nach Düsseldorf. Sie sollen einmal Leute mit Gepäckwagen und Koffern sehen, ein hohes Gebäude, blanke Böden (kennen sie aber auch schon aus der Bank) und endlich einmal Aufzug fahren. So richtig hatte ich nicht darüber nachgedacht, was Hauptferienzeit wirklich bedeutet, so sind wir dann doch etwas erschlagen, als wir am Flughafen Unmengen von Menschen mit Unmengen an Gepäck antreffen. Aber unsere beiden Kleinen laufen ganz gelassen an den Menschen vorbei, fahren mit uns Aufzug (Geschlossen und Glasaufzug), gehen mit uns durch Schiebetüren und Drehtüren und lassen sich auch nicht von einer vorbeigeschobenen Schlange Gepäckkarren beeindrucken. Als wir den Flughafen verlassen, gibt es einen Einsatz der Feuerwehr, die mit lautem Tatü-Tata und einem ganzen Löschzug anrückt. Jetzt wird es Diva doch zuviel, sie kann sich nicht mehr konzentrieren und zieht in alle Richtungen, allerdings nicht ängstlich. Schnell tragen wir die Hunde ins ruhigere Parkhaus und machen uns auf den Rückweg.

Wir besuchen noch kurz Oma und Opa in Düsseldorf. Dort trifft Diva auf ein Keramikhuhn auf der Terasse, das sie genau so anbellt und anknurrt wie Edda gestern die Plastikente in unserem Teich. Zuhause denken wir, dass die Hunde nun müde sein müssten, aber sie müssen trotzdem erst noch einmal miteinander toben...

Samstag, 6. August 2011

Und wieder Welpenstunde

Heute sind wir schon zum 4. Mal in der Welpenstunde! Diva spielt nun auch mit den anderen Hunden und ist auch nicht mehr zu erschrocken, wenn es einmal rabiat zugeht. Die Übungen klappen gut, auch der Slalom um die anderen Hunde herum.


Ein bisschen müde ist sie schon vorher, denn mein Bruder war zu Besuch und hatte seinen großen Hund dabei. Edda ist ein Dogge-Labrador-Mix und hat im Vergleich zu unseren beiden Kleinen beeindruckende Ausmaße. Spaß haben wir, als die große Edda unsere Plastikente im Teich anknurrt und gar nicht verstehen kann, was das für ein seltsames Tier ist.

Erkundungsgang am Bahnhof

Wir wollen schon lange mit den beiden Welpen zum Bahnhof, aber irgendwie sind wir bisher nicht dazu gekommen. Heute ist es soweit. Vorher noch darauf achten, dass alle Geschäfte erledigt sind, dann geht es los. Den langen Treppenaufgang trage ich Diva hoch - leider gibt es keinen Aufzug, diese Erfahrung fehlt uns auch noch. Oben auf dem Bahnsteig warten sehr viele Leute, darunter Fußballfans, die zu einem Spiel wollen. Unbefangen folgt mir Diva durch die Menge, schafft sogar ein tolles Fuß-Gehen. Ein durchfahrender ICE und ein Güterzug können sie ebensowenig beeindrucken wie Türenschließen und Anfahren des bereitstehenden Zuges - so ist das prima.

Unten auf dem Bahnhofsvorplatz schauen wir noch ein bisschen den ankommenden und abfahrenden Bussen und Straßenbahnen zu, auch das sehen beide Welpen ganz gelassen.

Auf dem Rückweg halten wir noch einmal im Fressnapf an, wo Diva beim ersten Mal ängstlich war. Davon ist nun nichts mehr zu merken, begeistert folgt sie durch die Regale, ganz toll ist natürlich die Ecke, in der es Pansen gibt...

Die Waage zeigt an: Diva wiegt nun 10,8 kg, sie ist jetzt 13 Wochen alt.

Freitag, 5. August 2011

Kanal und Schleuse

Wie jeden Tag habe ich abends nach Feierabend im Büro das Gefühl, dass die Hunde dringend noch etwas erleben und etwas Neues erfahren müssen. Weit fahren wollen wir nicht, also entscheiden wir uns für einen kurzen Ausflug zur Schleuse. Als unsere Kinder klein waren, war das eines unserer Hauptziele für kurze Fahrradtouren: Schiffe gucken am Kanal und zusehen, wie sie in einer der beiden Schleusen auf- oder abgeschleust werden. Auf dem Weg vom Parkplatz laufen wir an einem Maisfeld vorbi. Emma kennt das Rascheln schon, für Diva ist es noch neu. Als Peter sich dann auch noch im Maisfeld versteckt, ist sie zunächst wie vom Donner gerührt und sucht ihn dann begeistert.

Auf dem Kanal ist noch reger Verkehr, so können wir mehrfach sehen, wie Schiffe in die Schleusenbecken fahren, die großen Tore geöffnet und geschlossen werden, Wasser mit viel Getöse abgelassen wird. Wir stehen auf dem schmalen Steg hoch über dem Schleusenbecken, zwischendurch fahren Rad- und Mofafahrer eng an uns vorbei - die beiden Hunde sind interessiert, aber ganz gelassen. Toll! Wir sind weniger gelassen, weil es inzwischen ergiebig regnet und wir schon triefend nass sind. Trotzdem gehen wir noch hinunter zum Anlegesteg und laufen ein wenig darauf - so lernen Diva und Emma noch Gitterroste als Bodenbelag kennen, und einen schwankenden Untergrund. Danach geht es dann aber ab nach Hause, und sobald die beiden wieder trocken sind und ein bisschen gekuschelt haben, schlafen sie den Schlaf der Gerechten.

Wald bis zum Abwinken

Meine Tochter Melanie hat heute einen Arzttermin und so muss ich beide Hunde für eine Zeit beschäftigen. Wir fahren in unseren Lieblingswald und machen einen ausgedehnten Trödelspaziergang. Zwischendurch trage ich Emma ein Stückchen, weil sie von Diva doch sehr stürmisch überrannt wird und manchmal überfordert wirkt. Leider ist sie schon total nass und dreckig (hat ja vorher ausgiebig geregnet), und so bin ich dann auch vollgeschmiert mit nassem Waldboden. Die Hunde scheinen ihren Spaß zu haben - aber sie schlafen danach den ganzen Nachmittag!

Dienstag, 2. August 2011

Kunststückchen im Wald

Abends machen wir einmal mehr einen kleinen Abenteuerspaziergang im Wald - inklusive Verstecken hinter Bäumen, Balancieren auf einem Baumstamm, herauf und herunter durch Gräben und Gebüsch. Wir freuen uns, dass wir auf ein Reh treffen, da ca. 20 m von uns entfernt steht und uns neugierig beäugt. Aber Diva bemerkt das Reh gar nicht....

Sonntag, 31. Juli 2011

Impfung und trotzdem nachmittags zur Welpenstunde

So, heute ist aber Impftermin! Morgens schnell beim Tierarzt und die Pflicht erledigt.
Beim Wiegen merke ich, dass Diva in der letzten Woche zuwenig zugenommen hat (nur 400 g), also darf sie künftig etwas mehr fressen. Über die richtige Futtermenge mache ich mir ständig Gedanken, sie soll ja nicht verhungern, aber auch nicht zu schnell wachsen oder dick werden. Die kleine Emma mit ihren winzigen Futterportionen kann ich nicht als Vergleich heranziehen...
Wir werden sehen ...

Diva ist 12 Wochen alt und wiegt 9 kg.

Nachmittags überlegen wir erst, ob Diva überhaupt zur Welpenstunde gehen soll - sie könnte von der Impfung ja etwas angeschlagen sein. Wir versuchen es einfach, und ihr ist dort auch nichts anzumerken. Spannend ist es wieder in der Gruppe: es gibt zwei neue Hunde, einen kleinen Dackel, mit dem Emma sich anfreundet - endlich ein Hund in der richtigen Größe! Und einen Hund, nach dessen Rasse ich noch fragen muss (Setter oder Spaniel oder Münsterländer, schwarz und grau). Diva traut sich erstmalig ein bisschen mit zu toben. Die Übungen macht sie prima mit, und am Ende lernen wir noch einen anderen Hovawart kennen, genau vier Wochen älter und schon ein ganzes Stück größer.

Samstag, 30. Juli 2011

Fußgängerzone die Zweite

Freitag Nachmittag, Sonnenschein und ich muss ein paar Sachen einkaufen. Was liegt näher als einen zweiten Ausflug in die Stadt zu machen? Wir fahren nach Wesel und nehmen unsere beiden Welpen wieder mit in die - dieses Mal sehr belebte - Fußgängerzone. Was es da alles zu entdecken gibt! Ein kleines Kinderkarussel steht vor dem Kaufhaus, viele kleine und größere Kinder laufen und springen herum und kommen heran, um die Hunde kennen zu lernen. An einer Baustelle ist es sehr laut, insgesamt ist sehr voll und wuselig in der Straße, wir sind bald genauso erschöpft von den vielen Eindrücken wie die beiden Welpen. Trotzdem: ein Abstecher quer durch den Kaufhof muss noch sein. Ich bin ein bisschen nervös, weil ich ein Pipi oder Schlimmeres mitten im Kaufhaus auf keinen Fall sehen möchte, aber es klappt hervorragend. Wieder eine Aufgabe auf unserer Lernliste abgehakt!

Freitag, 29. Juli 2011

Luca ist zu Besuch

Heute kommt spannender Besuch: meine Freundin Cordula mit ihrem Golden Retriever Luca. Wir machen zunächst einen kleinen Waldspaziergang, bei dem wir noch einige andere große Hunde treffen. Diva kommt aus dem Staunen gar nicht mehr heraus: was die alles können! In Windeseile große Löcher buddeln zum Beispiel... Es macht Spaß der Hundemeute zuzusehen und zu beobachten, dass Diva immer selbstsicherer wird.




Zuhause bleibt dann noch Gelegenheit für die beiden Kleinen, den großen Luca ausgiebig zu beschnuppern, bevor sie dann aber einschlafen und Luca sich alleine beschäftigen muss. Wenn ich die großen Hunde sehe, freue ich mich schon sehr darauf, dass Diva auch erwachsen ist - so schön die Welpenzeit auch ist.

Sonntag, 24. Juli 2011

Beim Tierarzt

Im Impfausweis ist heute als Termin für die zweite Impfung eingetragen, aber der Tierarzt rät, noch eine Woche zu warten, bis Diva 12 Wochen alt ist, weil dann Tollwut mit geimpft werden kann. Also gibt es heute nur Leckerchen - auch nicht schlecht.

Diva ist 11 Wochen alt und wiegt 8,6 kg.

Mittwoch, 20. Juli 2011

Helfer bei der Gartenarbeit

Diva und Emma sind toll - so fleißig, sie helfen sogar im Garten! Bei uns muss reichlich gegraben werden, weil wir einen Teich verlegen wollen. Da passt es gut, dass die beiden direkt gerne mitmachen ...




Dienstag, 19. Juli 2011

Diva "arbeitet" im Büro

Trotz Urlaub muss ich heute einmal für eine Stunde ins Büro, um ein paar fertige Arbeiten abzuliefern. Diva begleitet mich und erlebt so ihren ersten Arbeitstag. Sie ist sofort der Mittelpunkt, alle Kollegen kommen einmal streicheln und bewundern. Bald ist sie müde und rollt sich zu meinen Füßen für ein Schläfchen zusammen. Ich bin froh, dass die Stunde ohne Pipi auf dem Büroteppich vergeht, dann packen wir zusammen und fahren wieder nach Hause.

Montag, 18. Juli 2011

Fußgängerzone die Erste

Zuhause hat Diva sich schon gut eingelebt, langsam wird es Zeit, die große Welt zu entdecken. Bei unserer Hovawart-Hündin Akira hatten wir vermutlich versäumt, sie früh und intensiv genug an Stadtgänge zu gewöhnen. Sie war später immer sehr aufgeregt und hat furchtbar an der Leine gezogen, so dass wir sie dann auch nur ungerne mitgenommen haben. Das soll bei Diva anders werden. Also: ab in die Fußgängerzone! Für den Anfang suchen wir uns einen Sonntagvormittag aus, so dass es nicht zu voll ist. Es wird eine schöne Erfahrung. Beide Welpen laufen neugierig mit, beschnüffeln alles und bestaunen die Springbrunnen, die in die Straße eingelassen sind. Fahrradfahrer fahren an uns vorbei, Leute mit Kinderwagen, Rollstühlen, kleine Kinder, andere Hunde - es wird alles geboten.

Nachmittags kommen Oma und Opa zu Besuch und lernen auch unsere Hundebabys kennen. Oma ist verliebt in die kleine Emma und schmust mit ihr, Opa kommt mit auf einen kleinen Waldspaziergang mit Diva. Da er inzwischen nicht mehr so gut laufen kann, ist es ihm sehr recht, dass Welpen nicht so lange spazieren gehen dürfen. Die langen Runden mit Akira am Kanal entlang bleiben Erinnerung....

Sonntag, 17. Juli 2011

Zweite Welpenstunde - alles gut!

Nachdem ich vorher mit einer der Trainerinnen telefoniert habe, bin ich zuversichtlich, dass ein Wechsel in die andere Gruppe gut tun wird, und so kommt es dann auch. In unserer Gruppe sind einige neue Hunde, einer genau so schüchtern wie Diva, und auch ein kleiner Terrier, der eher Emmas Körpergröße hat. Die Gruppe wird sofort in "Alte" und "Neue" aufgeteilt, die getrennt voneinander spielen und üben. Unsere Emma taut schnell auf und erkundet das Gelände, Diva ist immer noch vorsichtig und zurückhaltend, aber längst nicht so eingeschüchtert wie in der ersten Runde. Was wird geübt? Sitz, Platz und freudiges "Hier", dazu ein wenig an der Leine gehen. Nach der Stunde fahren wir erschöpft, aber glücklich nach Hause.


Diva ist 10 Wochen alt und wiegt 7,5 kg.

Freitag, 15. Juli 2011

Beim Tierarzt

Kennenlern-Besuch beim Tierarzt - das heißt einmal aufgeregt im Wartezimmer sitzen, dann schnüffelnd durch die Praxis, wiegen, auf dem Tisch probestehen und gaaaaanz viele Leckerlis abstauben. Tolle Sache, das!

Donnerstag, 14. Juli 2011

Erste Welpenstunde - ohoh

Gespannt erwartet - die erste Welpenstunde. Schon vor einigen Wochen hatten wir uns zwei Welpengruppen angeschaut und alternativ überlegt, doch wieder in die Hundeschule zu fahren,in der unsere beiden ersten Hunde so viel und so freudig gelernt hatten - aber die Anfahrt ist mit einer Stunde doch arg lang.

Für unseren ersten Kurstermin haben wir für die beiden noch eine andere Gruppe ausgesucht. Platz und Trainer: alles in Ordnung, aber trotzdem gerät die erste Stunde zum Desaster. Alle anderen Hunde sind schon eher an der Schwelle zur Junghundegruppe, länger dabei und stürzen sich tobefreudig auf die beiden Neuankömmlinge. Diva hat solche Angst, dass sie sich nur noch verkriecht und sich am Schluss fast nicht einmal mehr traut, nach Hause zu gehen. Emma,unsere kleine "Kleine", ist zwar eigentlich sehr selbstbewusst, aber auch ihr ist es zuviel, sie versucht sich unter einem Zaun davonzubuddeln. Beim Übungsteil empfinde ich es als unglücklich für mich, dass ausgerechnet "Nein"-Übungen durchgeführt werden, nicht gerade aufbauend und ermutigend in der ersten Stunde.

Am Ende steht die Frage: weitermachen und hoffen, dass es beim nächsten Mal besser klappt, oder doch eine andere Gruppe suchen?

Mittwoch, 13. Juli 2011

Spiel und Spaß mit Emma

Heute ist Spaß angesagt! Die Zwerge entdecken die Spielsachen im Garten ...

video







Dienstag, 12. Juli 2011

Aller Anfang ist schwer!

Heute steht für Diva ein erster Ausflug auf dem Programm: Einiges wird noch aus dem Fressnapf benötigt, eine gute Gelegenheit, etwas Neues zu erkunden. Für Diva ein großes Abenteuer; erst hat sie Angst, den Laden zu betreten, dann findet sie innen aber doch die vielen Gerüche und die netten Mitarbeiter spannend. Ein weiterer kurzer Gang durch die Innenstadt wird ihr dann aber doch zuviel - lieber wieder zuhause mit Emma spielen.

video

Sonntag, 10. Juli 2011

Diva ist zuhause!

Welch ein Tag! Endlich ist es soweit - wir holen Diva bei Familie Kranich ab. Uns ist klar, dass dies bei aller Freude für uns wohl der schlimmste Tag im Leben unseres Hundebabys ist: die Mama, die Geschwister, die Züchter, die ganze gewohnte Umgebung verlassen und sich völlig Fremden ausliefern. Obwohl, ganz fremd? Ich bin ganz gerührt, als Diva mich stürmisch begrüßt - kann sie mich wieder erkannt haben? Wohl kaum, aber wir haben den Eindruck und ich glaube es nur zu gerne.

Wir können noch alle Fragen loswerden, erledigen Papierkram, schauen die Fotos aus der Welpenzeit von Divas Mama an, werden mit Futter für die ersten Tage versorgt, und dann ist es bald soweit: wir tragen unsere Kleine ins Auto und machen uns auf den Weg ins neue Zuhause.

Einen riesengroßen Dank möchten wir Famlie Kranich sagen, den Züchtern, die tolle erwachsene Hunde haben und Diva und ihren Geschwistern eine so schöne Welpenzeit und einen guten Start ins Leben ermöglicht haben! Diva wird es bei uns auch gut gehen!

6 Stunden dauert die Fahrt nach Hause, aber es klappt alles gut, auch die regelmäßigen Pipipausen mit den beiden Welpen. Diva schläft viel, zwischendurch schnuppert sie ein wenig an Emma und ihrer Stoffdecke.

Zuhause angekommen, wird zunächst der Garten erkundet. Appetit hat die Kleine noch nicht viel, aber Spielen mit Emma macht schon Spaß. Die erste Nacht verbringen wir gemeinsam und aneinandergekuschelt. Kuscheln ist ganz wichtig, vor allem mit Emma!

Mittwoch, 6. Juli 2011

Warten auf Diva ...

Wir verbringen eine Woche an der Ostsee, noch ohne Diva, die noch ein bisschen zu klein ist, um ihre Mama Frenja schon zu verlassen. Statt dessen ist Emma dabei, 9 Wochen alter Havaneser-Welpe unserer Tochter. Die ganze Familie konzentriert sich darauf, Emma in die Familie zu integrieren, ihr kleine Lernerfahrungen zu ermöglichen, ganz viel Spaß, aber auch genügend Ruhe zu bieten. Nur noch ein paar Tage, dann haben wir zwei Hundebabys!

Samstag, 2. Juli 2011

Erstes Treffen mit der kleinen Diva

Heute ist es soweit: auf der Fahrt in den Urlaub machen wir einen Halt bei unserer netten Züchterfamilie und können erstmals unser künftiges Familienmitglied kennen lernen. Es ist überwältigend, sie zum ersten Mal im Arm zu halten, zu streicheln und mit ihren Geschwistern herumtollen zu sehen. Uns wird deutlich, wie sehr wir unseren Hund vermissen und wie sehr wir uns danach sehnen, wieder einen Hund in der Familie zu haben.