Model im Studio

Model im Studio

Sonntag, 29. Juli 2012

Willkommen, Sylvia!

Ein herzliches Willkommen unserer neuen Leserin Sylvia! Viel Spaß beim Schmökern im blog!

Samstag, 28. Juli 2012

Solche Langweiler!

Den ganzen Tag ist nichts los - zumindest nicht für Diva. Wir arbeiten fleißig im Garten und versuchen unsere Vorder- und Seitenfront zumindest so präsentabel zu machen, dass sich nicht mehr alle Nachbarn schämen müssen, in unserer Nähe zu wohnen. Gefühlte 100 Stunden später machen wir ermattet Schluss mit der Arbeit und sind ein kleines bisschen stolz, dass wir soviel geschafft haben. Jetzt schlägt Divas große Stunde - da muss doch noch etwas gehen? Ein bisschen Belustigung für den lieben Hund? Ein netter Spaziergang vielleicht? Erst ein bisschen ausruhen, und als wir uns dann wieder bewegen können, raffen wir uns wirklich noch zu einer schönen Waldrunde auf. Tapfer halten wir den Killerbremsen stand und werden damit belohnt, dass wir unterwegs sage und schreibe 13 Rehe und Hirsche treffen, die unseren Weg kreuzen. Wie gewohnt bleibt Diva brav in unserer Nähe und macht keine Anstalten, auf Rotwildjagd zu gehen. Inzwischen hat sie auch schon recht gut verinnerlicht, dass sie sich an Wegkreuzungen und Lichtungen im Wald immer hinsetzen und abwarten muss, bis wir vorausgegangen, vorausgeschaut und sie dann herangewunken haben. So stellen wir meist sicher, das wir ein eventuell dort äsendes Reh vor ihr sehen. Unsere große Freude ist es, auf Streifzügen durch unsere Wälder immer wieder Rehwild zu sehen, aber stören oder gar aufscheuchen wollen wir die Tiere nicht.

Montag, 23. Juli 2012

Diva kann knurren!

Nachmittags hat Diva wieder einmal ihren Stoffhasen durch die Gegend geschleppt und dann ganz vergessen. So liegt der Arme nun halb eingequetscht über der Schwelle der Terrassentür. Diva kann gar nicht mehr erkennen, was das denn ist und gerät in Alarmbereitschaft. Sie steht ganz gespannt und beginnt zu knurren, dann immer tiefer, ein Grollen ganz von unten hoch. Ihre Nackenhaare richten sich auf und wir sehen eine Bürste, auf die jeder Punker oder Irokese neidisch wäre. Als ich den Hasen aus der Türe befreie und ihr zeige, entspannt sie sich wieder - aber es dauert, bis die Bürste wieder flach liegt.

Wir sind jedenfalls von Divas Drohgesten sehr, sehr beeindruckt!

Freitag, 20. Juli 2012

Spaß mit Emma

Ein Wochenende mit Emma-Sitting ... Diva genießt es, wieder Gesellschaft zu haben. Die beiden harmonieren immer noch schön miteinander, auch wenn Diva manchmal die Chefin herauskehren möchte. Wir drehen gemeinsame Runden im Wald und stellen einmal wieder fest, dass Emma für einen kleinen Hund sehr gut hört. Da kennen wir ganz andere ... gut gemacht, Melanie!

Sonntag, 15. Juli 2012

Spaß mit Paula

Wir treffen uns heute mit Paula und Sonja am Heidhof, um gemeinsam spazieren zu gehen. Paula ist genau so alt wie Diva, aber etwas durchsetzungsfreudiger und selbstbewusster. Ab und zu macht sie Diva klar, wer Chef ist, aber dann laufen die beiden einträchtig voraus, nebenher, geben mal Gas und kommen wieder zurück. Bei jeder Begegnung mit Joggern, Radfahrern, Spaziergängern oder anderen Hunden kommen sie sofort zurück und benehmen sich mustergültig. Wir können ganz schön stolz sein auf die beiden Mäuse! So haben wir einen entspannten Spaziergang, drehen eine schöne Runde und kommen mit zwei ausgeglichenen, aber etwas nassen und vollgematschten Monstern wieder am Parkplatz an ... Bald noch mal, Sonja?


Donnerstag, 12. Juli 2012

Sachen gibt's

Da gehen wir mittags ganz gemütlich am Kanal spazieren (ja, wisst Ihr alle schon, ist auch nichts Neues...), was seh ich da auf einmal im Wasser? Da schwimmt ein Reh! Es sieht aus, als wäre das Reh im Sommerurlaub und mal ein bisschen baden gegangen.







Im Nachhinein habe ich ein schlechtes Gewissen, dass ich mich gar nicht gefragt habe, ob das Reh da so freiwillig im Wasser schwimmt. Auf meiner Seite sind die Spundwände, da kann es nicht heraus. Ob ein Reh so schlau ist, zur anderen Seite des Kanals zu schwimmen, wo die Böschung flach ist? Als ich später wieder am Kanal vorbeikomme, kommt gerade die Feuerwehr mit Blaulicht angefahren. Auf die Idee hätte ich ja auch kommen können, dass das Reh vielleicht gerettet werden muss. Am nächsten Tag finde ich allerdings nichts darüber in der Zeitung. Unsere Feuerwehr ist übrigens erfahren in solchen Aktionen: im Januar 2011 hat sie 3 Hirsche vom zugefrorenen Tenderingssee gerettet.
Link: Feuerwehr rettet drei Hirsche aus Baggersee

Samstag, 7. Juli 2012

Peter ist unser Held!

Schönes Wetter, schön warm und sonnig, nichts besser als eine Runde am Kanal mit Abkühlung im Wasser für Diva und Emma - denke ich. Ich nehme die schöne neue Beisswurst mit (mit 2 Schlaufen und etwas länger als die alte, hat Potenzial zum neuen Lieblingsspieli zu werden) und werfe sie in den Kanal. Bisher hat Diva ihre Lieblingsspielzeuge alle gerettet, aber was ist das? Sie mag nicht hineingehen, der Kanal ist ihr anscheinend doch zu groß, und schnell treibt die Beisswurst ab und schwimmt nun in der Mitte des Kanals. Was tun? Wir warten auf das nächste Schiff und hoffen, dass die Kielwellen das gute Stück wieder ans Ufer treiben, aber nichts zu machen: die Wurst schwimmt weiter in der Mitte.

Frustriert setzen wir unseren Spaziergang fort. Im Wald nimmt Peter sich vorsichtshalber einen langen Ast mit, und auf dem Rückweg schauen wir noch einmal am Ufer vorbei. Peter läuft bis zu unserer ursprünglichen Stelle zurück und erspäht tatsächlich unsere Beisswurst, jetzt wieder relativ nah am Ufer. Er angelt und angelt, zieht sich dann doch Schuhe und Strümpfe aus, um näher heranzukommen und muss sich ganz schön beeilen, denn auf einmal kommt das nächste Schiff. Mutig steigt er mit den Hosenbeinen ins Wasser und wird Divas Held! Mit der Beisswurst kommt er wieder heraus, kurz bevor die nächsten Wellen an den Rand plätschern.

Auf dem Weg zum Auto begegnen wir dann noch einem schwarzen Labrador-Rüden, der großen Spaß daran hat, den von seinem Herrchen geworfenen Kong mit einem mächtigen Satz ins Wasser aus dem Kanal zu holen. Jaja....

Freitag, 6. Juli 2012

Igel sind komisch

Morgens während unserer Waldrunde huscht auf einmal ein kleines Tier über den Weg - rasant schnell übrigens. Diva muss gleich hinterher springen und staunt nicht schlecht, als das kleine Wesen auf einmal stocksteif anhält, sich zusammenrollt und nur noch eine kleine Stachelkugel ist. Divas erste Begegnung mit einem Igel! Ich ermahne sie streng, ihn nicht anzuschnüffeln, damit ich nicht nachher Stacheln aus den Nase ziehen muss ...

Sonntag, 1. Juli 2012

Schau in Haltern

Wieder steht ein großer Tag bevor: heute findet in Haltern die Ausstellung statt. 72 Hunde sind gemeldet - das wird eine lange Veranstaltung! Anders als bei der Körung sind aber alle Hunde einer Klasse gemeinsam im Ring, so geht es doch etwas schneller. Auch dauert das Begutachten der Äußerlichkeiten nicht so lang wie die Verhaltensbeurteilung.


Wir starten mit der Nummer 45 als zweite in der Jugendklasse Hündinnen. Diva erhält auch hier eine schöne Beurteilung, aber wieder ist es der Anflug von doppelten Brustmarken, der bemängelt wird und uns die Bestnote kostet - so gehen wir mit einem "gut" vom Platz. Die Zuchtrichterin sagt, sie hofft mit uns, dass die dummen Marken genauso wieder verschwinden, wie sie auf einmal still und heimlich aufgetaucht sind - wir werden sehen, was der nächste Fellwechsel bringt.

Danach schauen wir noch zu, welche Hunde in den anderen Klassen vorgestellt werden, sehen wieder wunderschöne Hunde - manchmal teilen wir die Meinung der Richter zu den Platzierungen, manchmal verstehen wir sie auch nicht. Ingesamt ist es interessant, aber mein Ding werden Ausstellungen nicht. Die Körung gestern fand ich viel interessanter, auch sonstige Prüfungen, bei denen ich zugesehen habe und bei denen es eben mehr auf Leistung ankommt.

Für Diva war es ein höchst spannendes Wochenende. Zwar hat sie am Samstag auch viel Zeit wartend und schlafend im Auto verbracht, aber heute ist sie doch fast die ganze Zeit auf dem Platz dabei und nimmt eine Unmenge an Eindrücken auf. Hovis überall, sehr viele Menschen, dazwischen spielende Kinder, am benachbarten Modellflugplatz immer wieder die Flieger, Lautsprecherdurchsagen - Diva ist dabei, schnüffelt ein bisschen, schmust ab und zu und legt sich zwischendurch zum Schlafen hin.