Model im Studio

Model im Studio

Sonntag, 19. Februar 2012

Aprilwetter im Februar

Heute ist es komisch: heute morgen wunderbarer Sonnenschein, den ich für eine schöne lange Waldrunde nutze, dann heute Mittag ein Schneeschauer, gerade, als wir wieder losziehen wollen. Da muss Diva noch ein bisschen warten. Eine halbe Stunde später scheint wieder die Sonne, nichts wie los jetzt!
Tauwetter

Frisch gebürstet - sieht man gleich

Freitag, 17. Februar 2012

Benehmen: eine 1!

Diva muss heute zum ersten Mal lange alleine sein: ich bin ab morgens unterwegs zu einem Kunden, auch Peter hat Termine und Lars kommt erst um 3 nach Hause. Diva überfällt ihn direkt an der Haustüre (das heißt, dass sie die Zwischentüre wieder alleine aufgemacht hat) und freut sich, als auch Peter kurze Zeit später dazu kommt. Sie hat die ganze Zeit nichts angestellt! Nicht mal das kleinste bisschen Pappe zerfetzt! Da ich ihr, als sie klein war, oft ein Leckerchen in Pappe verpackt habe, fällt sie heute noch ab und zu über unsere Altpapierablage her und schaut, ob nicht in den Verpackungen noch etwas für sie dabei ist - vorzugsweise in den früher oft benutzten amazon-Kartons (Diva ist klug, sie kann ganz bestimmt den Namen lesen:).

Zur Belohnung darf sie abends mit nach Düsseldorf, wo wir uns mit einem Freund zum Essen treffen. Obwohl wir eigentlich vorhatten, Diva zu einem erfahrenen Stadt-Hund zu erziehen, ist ihr Lebensalltag doch das Dorf, der Wald, die Wege am Kanal. Entsprechend aufregend findet sie die Straßen und vielen Autos in Düsseldorfs Innenstadt. Im Restaurant benimmt sie sich mustergültig: liegt die ganze Zeit brav am Tisch und begeistert den Restaurantbesitzer. Wir sind ganz schön stolz!

Mittwoch, 15. Februar 2012

Arbeitsalltag mit Hund

Diva ist ja mein Bürohund, fast jeden Tag geht sie mit zur Arbeit. Ich bin dabei durchaus hin- und hergerissen, ob ich das nun so gut finde oder auch nicht. Sie benimmt sich inzwischen mustergültig, bleibt im Zimmer, ist ruhig, es gab von Anfang an keine Pipi-Unfälle. Wenn wir ankommen, wird erst mein Schreibtischnachbar (durchaus stürmisch) begrüßt, das erwartet Joachim auch von "seinem" Hund, es müssen ein paar Leckerchen erbettelt werden (die ziehe ich dann allerdings abends wieder vom Futter ab), dann legt sie sich meistens hin und schläft erst einmal eine Runde. Im Laufe des Vormittags schauen einige Kollegen herein und prüfen, ob Divas Fell immer noch wuscheltauglich ist. So geht der Vormittag schnell herum, und mittags gehen wir eine Runde, entweder durchs Gewerbegebiet (langweilig, weil an der Leine) oder in den Wald.

Danach bringe ich Diva manchmal nach Hause, damit sie einfach etwas anderes sieht als mein Büro und mehr Platz hat, dann lasse ich sie dort - meist mit einem schönen Knochen. Im Moment ist das ganz günstig, weil unserer jüngster Sohn in den Semesterferien zuhause ist und am frühen Nachmittag nach Hause kommt. So ist Diva dann nicht alleine. Wenn sie wieder mit zurück ins Büro kommt, wird sie nach zwei weiteren Stunden doch sehr, sehr unruhig, so als ob ihr die Decke auf den Kopf fällt. Wenn ich wirklich einmal länger arbeiten muss,holt Peter sie ab.

Ja, ist das jetzt schön für Diva, dass sie mitkann oder nicht? Manchmal leidet sie darunter, wenn es im Zimmer zu warm ist, dann hechelt sie und findet keine Ruhe. Sooo schnell reagiert die Fußbodenheizung dann aber nicht. Gestern habe ich sie zuhause gelassen, weil Peter auch da war. Er hat erzählt, dass sie richtig randaliert hat, als ich ging: gegen die Türe geworfen, um sie aufzumachen. Anscheinend bleibt sie dann doch nicht gerne zurück...

In der nächsten Woche werde ich wieder einmal beruflich unterwegs sein. Im letzten Jahr ist es mir schon immer schwergefallen, Diva zurückzulassen, und ich war froh, als die Termine vorbei waren. Ich hatte danach auch immer den Eindruck, dass sie schlechter hörte, als ob ein Stück Verbindung fehlte. Nun, zwei Tage sollten gehen, für Peter wird es anstrengend, zumal er im Moment nur eingeschränkt laufen kann: Meniskusriss, wir warten auf einen OP-Termin.

Liebe LeserInnen, wie organisiert Ihr denn den Alltag mit Hund? Wie schafft Ihr es, die Spazierrunden, das Spielen und das Training mit Arbeit und Haushalt unter einen Hut zu bekommen? Ehrenamtliche Aktivitäten habe ich schon vorher weitgehend eingestellt, es war mir klar, dass dafür bei einem jungen Hund keine Zeit mehr bleibt. Trotzdem denke ich doch oft genug, dass immer eins auf der Strecke bleibt.

Dienstag, 14. Februar 2012

Valentinstag

Klein-Diva hat eine Karte mit ganz vielen Herzchen von Mama Frenja bekommen! Vielen Dank! Wir haben uns sehr gefreut - und Diva wollte gleich mal reinbeißen...

Samstag, 11. Februar 2012

Eis ist komisch!

Samstag morgen - Zeit für einen gemütlichen langen Spaziergang ohne Hetze. Letzte Woche habe ich erstmalig eine lange Runde über 1 1/2 Stunden mit Diva gedreht (allerdings war ich hinterher müder als sie), heute wiederholen wir das. Es geht über die Felder, dann zur Schleuse, am zugefrorenen Kanal entlang, über die Kanalbrücke, dann über die Felder nach Hause zurück.

An den Ackerrändern fließen kleine Bäche entlang, d.h. normalerweise fließen sie, aber im Moment sind sie zugefroren. Das kann Diva gar nicht verstehen: wieso kann sie nichts trinken, und wieso kann sie auf dem Wasser laufen und wieso rutscht sie dabei so komisch? Jeden Morgen versucht sie von Neuem, diese Geheimnisse zu ergründen. Auch unser Miniteich im Garten ist zugefroren, und Diva und Emma laufen fröhlich darauf herum. Ich bin mal gespannt, ob sie sich nasse Füße holen, wenn es wieder taut.


Zu dem Video: Ich oute mich hiermit als Mensch, der immer wieder mit dem Hund redet, wie mit einem kleinen Kind! Ich rede mit hohen Tönen, künstlicher Verzückung, also dem ganzen Repertoire bescheuerter Hundebesitzer - bestimmt hält Diva mich manchmal auch für blöd, aber ich kann nicht anders! Erzählt es nicht weiter ;)

Freitag, 10. Februar 2012

Diva in Zahlen

Das ist Diva in Zahlen: 9 Monate alt, 62 cm Schulterhöhe, 25 kg. Wir haben endlich einmal wieder gemessen und gewogen! Ich habe immer noch kein Gefühl dafür, ob Diva nun eigentlich eher groß oder klein ist. Von Akira wissen wir nicht mehr, wie groß sie war, irgendwie haben wir sie nicht gemessen, gewogen hat sie als erwachsene Hündin 35 kg. Nach unserem Gefühl ist Diva schon jetzt höher als Akira war, auf dem Hundeplatz kommt sie uns dann doch immer wieder klein vor. Wir sind gespannt, wie viel sie noch wächst, gebarfte Hunde erreichen ihre Endgröße ja angeblich später. Peter träumt immer noch von einem "richtig großen" Hund. Und Divas Mama Frenja fanden wir toll groß! Wie groß wohl Divas Geschwister jetzt sind??? Zeit für Kommentare, liebe Leser! Divas Brüder sind schon beide "Beinheber" - ganz schön erwachsen, Devil und Djuk!

Dienstag, 7. Februar 2012

Schon ein dreiviertel Jahr ...

- Unser Lieblingswald -
Und diese Fotos vom Lieblings-Kletterbaum dürfen auch nicht fehlen:


Wer  über die Bank laufen kann, darf dort auch mal ausruhen

Diva ist heute 9 Monate alt - unglaublich!
Wir nähern uns mit Riesenschritten dem ersten Geburtstag, und so langsam habe ich doch den Eindruck, dass unsere Erziehungsversuche fruchten (oder wir sind gerade einmal wieder in einem "Auf" bei den Aufs und Abs :). Diva stürzt nicht mehr jedem Hund hinterher, sondern bleibt tatsächlich auch einmal stehen und wartet, was wir dazu meinen. Sie aus intensivem Spiel abzurufen ist nach wie vor fast unmöglich, aber wenn ich weggehe, ist sie doch im Nu bei mir. Nun ja, wir haben ja noch viel Zeit zum Erziehen...

Montag, 6. Februar 2012

Am Kanal

Morgenstimmung am Kanal - da war er noch nicht zugefroren
Morgens an den Kanal, mittags in den Wald - im Moment macht das Spazierengehen wirklich Spaß! Die kalte Luft ist schön klar und ich kann mich nicht sattsehen an schönen Wintereindrücken. Nur weiß ist es nicht ...
Diva genießt das kalte Wetter und tobt herum. Sie schnüffelt begeistert - auch gefrorene Pferdeäpfel scheinen noch ein tolles Aroma zu haben.

Spazierengehen ist sehr anstrengend für Diva: jedes Mal muss sie alle Plätze noch einmal absuchen, an denen einmal ein Leckerchen versteckt war - es könnte ja sein, dass sie eins übersehen hat...

Sonntag, 5. Februar 2012

Versetzt in die nächste Klasse


Erst mal ausruhen
Aufgepasst!
In der Hundeschule ist Diva versetzt worden: nach der Welpengruppe kam die Junghundegruppe bei Andrea und nun sind wir schon wieder eine "Klasse" weiter: seit heute trainieren wir bei Claudia und zeigen tapfer, was wir schon können. Mich kostet das genauso viel Konzentration wie Diva, und auch ich freue mich, zwischendurch beim Spieln einmal Luft ablassen zu können. Als die Übungsstunde sich schon fast dem Ende zuneigt, schließen wir uns noch der Gruppe der "großen" Hovawarte an - das ist ein ganz schöner Sprung! Die ersten Minuten halten wir noch gut mit, aber dann fehlt uns doch die Konzentration für "rechts" und "links" und "Kehre"; ich bekomme Leine und Leckerchen nicht mehr koordiniert und Diva hat gar keine Orientierung mehr. Schön war's trotzdem - wir wissen jetzt genau, was wir noch reichlich üben müssen.

Beim "Fuß" üben  -
dann mit den "Großen"
erst alleine  -