Model im Studio

Model im Studio

Montag, 23. Januar 2012

So raffiniert!

Diva ist ein kleiner Schlawiner! Am Kanal spielen wir gemeinsam mit dem Futterbeutel, jagen ihn, zergeln damit, suchen und verstecken, ab und zu gibt's dann auch eine Belohnung daraus. Auf einmal dann springt sie an mir hoch und klaut mir den Beutel aus der Jackentasche! Erst denke ich, dass sie ihn mir bringt, aber ich hatte nicht gemerkt, dass er noch offen ist. Warum also warten, bis Frauchen ein, zwei Stücke davon herausrückt? Da bedient Diva sich doch lieber selbst.... Erst als er leergefuttert ist, bringt sie ihn gnädig heran.

Dienstag, 17. Januar 2012

Ein Hauch von Winter


Gestern hatte ich leider keinen Fotoapparat dabei, als wir mittags am Kanal entlanggingen, und so konnte ich die schöne Winterstimmung nicht einfangen: Bäume und Gräser in weißen Raureif gehüllt, Sonne lachte vom blauen Himmel.

Diva erreicht bei minus 5 Grad ihre optimale Temperatur - das kann ich sagen, wenn ich sehe, wie sie dann springt und rennt und mit jedem Schritt pure Lebensfreude ausstrahlt!

Heute will ich es besser machen und breche mit Kamera zum Spaziergang in der Mittagspause auf  - es geht wieder in unseren Lieblingswald. Und dort muss Diva wieder schwer arbeiten. Was Frauchen aber auch alles so verliert im Wald! Wenn Diva nicht aufpassen und suchen würde, wäre das schöne Spielzeug ja verloren!


Wo, sagtest Du, ist das Leckerchen?
Ach ja, oben auf dem Baumstamm!

Sonntag, 15. Januar 2012

Einfach ein paar Fotos...



Im Oktober waren wir an einem schönen Sonn(en)tag im Wald an der Pfannhütte und haben dort schöne Fotos von Diva gemacht. Fast drei Monate später ist das Wetter wieder sonnig und wir nutzen die Gelegenheit und die gleiche Stelle, um ein paar Vergleichsfotos unserer Maus zu machen - nun schon 8 Monate alt!

Freitag, 6. Januar 2012

Neues Spiel

Wir haben ein neues Lieblingsspiel: Diva muss im Flur abliegen und ich schleiche mich davon ins Wohnzimmer und verstecke dort Leckerchen. Dann gehe ich zurück in den Flur und schicke sie zum Suchen. Inzwischen kann sie es schon richtig gut: beim ersten Mal lagen die Leckerchen mehr oder wenig offen herum, aber jetzt verstecke ich sie schon unter dem Eisbären, unter Bechern, im Regal, auf Stuhlsprossen, in verschiedenen Höhen. Begeistert stürzt sie los und dann wird nur noch wild geschnüffelt. In allen Hundebüchern steht, dass man Hunde damit lange und fordernd beschäftigen kann, zumindest das "lange" kann ich nicht unterstreichen, so schnell werden die Fleischwurststückchen gefunden und verspeist. Dass sie danach besonders müde sei, kann ich auch nicht behaupten, aber sie macht insgesamt einen zufriedenen Eindruck, seit sie jeden Tag soooo viel zu tun hat.

Montag, 2. Januar 2012

Erster Arbeitstag im Neuen Jahr

Schade, der Urlaub ist vorbei, die schönen ruhigen vertrödelten Tage... Wir haben es sehr genossen, tagsüber zuhause zu sein, viel Zeit für Diva (und uns) zu haben, nun wird es wieder betriebsamer.

Morgens fängt es gleich gut an: in strömenden Regen drehen wir unsere erste Runde, gut, dass ich die Haare nach dem Duschen gar nicht erst geföhnt habe. Trotz der Warnweste fühle ich mich morgens im Dunkeln doch immer etwas unwohl, das wird schön, wenn es wieder früher hell wird! Der Großteil des Weges am Morgen ist wenig befahren, aber ein Stückchen müssen wir doch an der Straße entlanggehen, auf der doch der eine oder andere schnell den Berg heruntergesaust kommt - das ist die Strecke, die Diva immer an der Leine und bei Fuß gehen muss. Danach darf sie dann wieder laufen und schnüffeln.

Im Büro freut Diva sich, alle wieder zu sehen. Ich habe heute ein Knäuel aus alten Socken dabei, in denen ich ein Leckerchen versteckt habe. Bis die Socken auseinandergezogen sind und das Leckerchen gefunden ist, ist die erste halbe Stunde "Arbeit" schon vorbei und Diva hat keinen Mucks von sich gegeben, so konzentriert ist sie - das kann man glatt noch einmal wiederholen.

video
Bis Mittags hat Diva sich einige Leckerchen "erarbeitet" (die Socken sind jetzt löchrig wie ein Fischernetz) und eine Runde Spaziergang verdient. Anschließend spielen wir noch ein wenig im Garten unserer Firma. Heute ist die Wasserfontäne im Teich eingeschaltet, das findet Diva etwas beunruhigend. Sie braucht ein wenig Zeit, bis sie sich da herantraut. Käse im Schilfrand versteckt wirkt Wunder... Beim anschließend Apportierspiel mit dem Futterbeutel stelle ich mich dumm beim Werfen an: auf einmal landet der Beutel im Teich! Aber gemeinsam angeln wir ihn wieder heraus, ohne dass Diva ganz nass wird. Mhmmmm, aufgeweichter Käse!

Tja, mittags schien die Sonne, das gibt Hoffnung für die Nachmittagsrunde! Als ich um halb 5 das Büro verlasse, sieht es auch gut aus, aber gerade als ich auf unserem Kanalweg am Umkehrpunkt angekommen bin, bricht wieder der Regen los und es wird rasend schnell dunkel. Also schauen wir, dass wir schnell nach Hause kommen, Ball spielen kann man auch im Wohnzimmer! Diva findet es toll, wenn ich den Ball im Sitzen unter meinen Knien verstecke - dann "gräbt" sie zwischen den Knien, bis sie ihn "ausgebuddelt" hat.

Sonntag, 1. Januar 2012

Das war laut!

Die erste Sylvester-Nacht ist vorbei, und das war heftig für Diva und Emma. Tagsüber waren wir ganz froh, dass schon einmal vereinzelt Böller gezündet wurden, so konnten die beiden sich schon etwas daran gewöhnen. Aber das war dann doch kein Vergleich zu dem "Inferno" (aus Hundesicht), das dann um Mitternacht ausbrach. Böller, Raketen, Heuler zischten und krachten rund um unser Haus herum, da halfen auch keine Spiele und Leckerchen zur Ablenkung. Wir haben uns bemüht, die Hunde nicht durch Zuspruch in ihrer Angst zu bestätigen, aber links liegen lassen konnten wir sie ja auch nicht... Zumindest waren sie nicht alleine, sondern dicht bei uns, nach einer Stunde war der Spuk vorbei und beide konnten sich wieder entspannen.

Heute morgen dann der erste Spaziergang im neuen Jahr: eine schöne lange Runde zum Kanal und zur Schleuse, und komisch: nur Hundehalter unterwegs :) So beginnt das nue Jahr dann doch mit Spiel und Toben mit den Hundefreunden aus dem letzten Jahr...