Model im Studio

Model im Studio

Dienstag, 30. August 2011

Am Strand

Heute ist Melanies Geburtstag und sie hat sich gewünscht, dass wir mit den Hunden zum Strand fahren. Also brechen wir am Morgen in Richtung Niederlande auf - für Emma eine "Heimkehr", denn sie kommt aus den Niederlanden.

Am späten Vormittag sind wir in Wassenaar am Strand und haben direkt Glück: der graue Himmel und die Regentropfen von der Fahrt sind vergessen, über der Küste ist blauer Himmel und die Sonne lacht. Das scheint auch dort noch ungewohnt und so ist der Strand relativ leer - unser Glück, denn eigentlich ist noch Saison und in dieser sind Hunde am Strand nicht erlaubt.

Meine Nase ist ganz sandig
Im Wind bin ich schnell trocken


Diva und Emma genießen den breiten Sandstrand und rennen erst einmal um die Wette. Sie planschen durch kleine Siele und holen sich auch im Meer nasse Füße. Bei Diva bleibt es dabei, ihr sind die Wellen nicht geheuer, Emma dagegen folgt Melanie und wird zwischendurch auch einmal von einer Welle ganz überrollt; sie wird nass wie immer! Nach der Rennerei müssen sie sich ein bisschen erholen, dann entdecken sie, dass man auch toll an den Dünengrasbüscheln knabbern, sich darin verstecken und von Sandbergen herunterspringen kann. Sie trauen sich auch einmal weit von unseren Decken weg, kommen aber toll aufs Rufen hin zurück. Sie bestaunen Möwen und vergraben Muscheln (und graben sie wieder aus) und lassen sich nicht einmal durch einen Kite-Segler (heißt das so?) erschrecken, der direkt über unsere Kopfe hinweg rauscht.

So viel Spaß ist anstrengend, und beide Hunde schlafen sofort ein, als wir danach in Katwijk in einem Lokal noch etwas trinken. Auf der Fahrt nach Hause schlafen beide weiter, zuhause angekommen schlafen beide weiter, die ganze Nacht lang - so erschöpft haben wir die beiden noch nie gesehen!

Das war ein rundum schöner Tag!
Wettrennen am Strand

Montag, 29. August 2011

Die Zahnfee war da

Wir sind wieder beim Tierarzt zum Impfen. Gute Gelegenheit zum Wiegen:
Diva ist 16 Wochen alt und wiegt 14,3 kg.
Und ganz unbemerkt hat sie ein paar neue Zähne bekommen: vorne blitzen die oberen Schneidezähne klein und weiß hervor, und was noch alles neu ist, müssen wir uns langsam und in Ruhe einmal anschauen...

Sonntag, 28. August 2011

Wasserspaß

Sonntag = wie immer volles Programm

Zuerst treffen wir wieder die anderen Hovis in der Welpengruppe - mit dabei auch eine Tochter von Divas großem Bruder Bodo vom Edelstein. Nachdem Diva gestern in der Welpengruppe in Wesel schon aus dem Alters- und Größenrahmen fiel und beim Spiel mit den kleineren Hunden doch öfter gemaßregelt wurde, weil sie zu wild war (meiner Meinung nach eigentlich nicht), passt sie heute prima in die Schar und kann ganz entspannt mit den anderen Hovis spielen. Es sind zwei ganz kleine Welpen neu dabei, aber wir treffen auch Nori wieder, die 4 Wochen älter als Diva ist und die wir schon aus Wesel kennen. Nori hat inzwischen ganz neues Fell und viele neue Zähne, da kommt ja in den nächsten 4 Wochen auch auf uns einiges zu! Wir üben viel, aber auch der Spaß kommt nicht zu kurz: Diva darf Schubkarre fahren... und wer auch? Natürlich unser Havi-Hovi: auch Emma ist wieder dabei und mischt kräftig mit.

In der Gruppe bekommen wir noch einen Tipp, an welcher Stelle wir gut mit den Hunden ins Wasser gehen können, und weil wir schon mal in der Nähe sind, fahren wir gleich hin. Und dort erzählen Bilder mehr als Worte:

 



Samstag, 27. August 2011

Diva packt aus

Diva hätte am liebsten jeden Tag Geburtstag: "Geschenke" auspacken macht ihr unglaublich viel Spaß. Immer wieder verpacken wir Leckerlis in Papierrollen, Zeitungspapier, Kartons und schauen, wie lange sie benötigt, um sich durch die Schichten zu wühlen. Auch Hütchenspiele mit dem Leckerchen findet sie toll - das Schieben der Plastik-Hütchen auf den Wohnzimmerfliesen ist aber so laut, dass wir das besser nicht spielen, wenn Herrchen Fußball schauen möchte ... ;)





Dienstag, 23. August 2011

Fellwechsel!

Große Dinge kündigen sich an!

Divas Fellwechsel hat schon begonnen - damit hatte ich noch gar nicht gerechnet! An der Rute hat sie einen etwa 2 cm breiten Kringel mit ganz neuem, glänzenden und etwas härteren Fell, und auf dem Rücken zeigt sich seit Tagen deutlich ein Scheitel. Insgesamt sieht sie ein bisschen struppig aus :) und außerdem wächst sie gerade wieder etwas unregelmäßig - die Hinterläufe sind deutlich länger als die Vorderbeine. Beim Laufen sieht sie aus wie ein schlaksiger Teenager...

Wo ist mein kleines Baby geblieben????

Sonntag, 21. August 2011

Ein ereignisreicher Sonntag!

Na, heute ist ja etwas los! Morgens wird mal gar nicht lange geschlafen und gekuschelt (eigentlich ein bisschen schade, findet Diva), sondern nach dem Frühstück geht es direkt los nach Haltern am See. Dort sammeln sich einige kleine Hovi-Welpen, um gemeinsam zu lernen, wie man ein großer Hovi wird. Diva ist nun fast die Älteste, größenmäßig fällt das allerdings nicht auf. Emma wird erst ein wenig belächelt - was macht denn diese süße Kleine bei den großen Hovis? - verschafft sich dann aber sowohl bei den Zwei- als auch den Vierbeinern durchaus Respekt, weil sie munter mithält. Die Welpenstunde vergeht wie im Fluge, der stete Wechsel von Übungen und Spielphasen gefällt uns gut, wir lernen und üben eine ganze Menge. Gut, dass wir schon ein bisschen vortrainiert sind!

Besonders viel Spaß macht es uns, so viele große Hovawarte zu sehen und ihnen beim Training zuzuschauen. Wäre das schön, wenn Akira noch lebte! Sie hätte auch ihren Spaß dabei, und es hätte ihr gut getan. Irgendwie hatten wir nach den ersten Jahren mit ihr nicht mitbekommen, dass es eine Trainingsgruppe in relativer Nähe gibt. Peter ist damals mit ihr bis nach Hannover gefahren...

Nach einem ausgiebigen Mittagsschlaf für unsere erschöpften Babys geht es weiter im Programm: lieber Besuch hat sich angesagt, um Diva und Emma kennen zu lernen. Beide zeigen sich von ihrer besten Seite (oK, Divas Begrüßungspipi lassen wir mal außen vor, das kann noch mal passieren, wenn man aus dem Tiefschlaf kommt und sich direkt so toll freuen muss...)

Meine Schwägerin macht sehr schöne Fotos von unseren beiden, eines gleich hier (danke, Pea!):

Manchmal teilen wir alles, auch ein Stöckchen!

Samstag, 20. August 2011

Welpenstunde ... mal wieder

Was gibt es heute in der Welpenstunde?



Diva spielt zum ersten Mal in der Gruppe der größeren Hunde und gewöhnt sich schnell an die neuen Kumpels. Da dieser Teil des Übungsplatzes hauptsächlich in der Sonne liegt, ist sie allerdings schnell müde und verkriecht sich immer wieder in die schattige Ecke. Kann ich gut verstehen!



 Den Parcours durch Reifen, Tunnel, über Folie und Bälle macht sie gerne mit, so langsam zahlt es sich aus, dass wir auch in unserem Garten einiges aufgebaut haben. Inzwischen nutzen Diva und Emma das Bällebad und den Tunnel zuhause auch gerne. Das Planschbecken wird aber noch eher von Emma als von Diva benutzt!




Auch Emma hat ihren Spaß in der Welpengruppe. Wie immer ist sie der Star und Clown und wird von allen bewundert und belacht, weil sie wieder sofort ins Wasser springt und einmal mehr wie ein Wischmop aussieht. Aber die Sonne macht sie im Nullkommanix wieder trocken und schon ist auch ihr Fell wieder weiß und plüschig.






Marktbesuch

Samstag morgen - geschäftige Zeit, endlich Zeit, etwas mit Diva zu unternehmen, das über den alltäglichen Spaziergang im Wald hinausgeht. Als erstes fahren wir wieder zur Futterscheune, um uns mit neuem Fleisch einzudecken. Während ich einkaufe, besucht Peter mit Diva die Tiere auf dem Bauernhof. Gänse und Enten können Diva nun gar nicht mehr beeindrucken, aber den Pferdestall liebt sie noch nicht...

Danach besuchen wir noch den Markt und schieben uns durch die engen Gänge. Diva geht im Großen und Ganzen prima bei Fuß, ein paar Mal zieht sie zu sehr an der Leine, ist aber dann schnell wieder konzentriert. Alle Einkaufstaschen und Kleidungsstücke, die auf ihrer Nasenhöhe schlenkern und wehen, ignoriert sie völlig. Die 10 Minuten, die wir dort verbringen, sind bestimmt sehr anstrengend für sie, so viele Geruchseindrücke stürmen von den einzelnen Ständen auf sie ein, so viele verschiedene Menschen sind um uns herum. Danach darf sie sich mit einem leckeren Lungenstückchen zum Knabbern ausruhen.

Diva ist jetzt 15 Wochen alt und wiegt 13,4 kg.

Dienstag, 16. August 2011

"Nachtwanderung"

Zum x-ten Mal in einem Erziehungsbuch für Welpen gestöbert und was fällt mir da auf? Wir sind noch gar nicht im Dunkeln mit den Hundis spazieren gegangen. Kein Wunder, im Sommer wird es ja auch nicht so früh dunkel, aber ab Herbst wird Diva häufig morgens auch ganz früh heraus müssen. Bisher war sie zwar nachts ab und zu im Garten, aber auf der Straße eben noch nicht. Also warten wir noch ein bisschen ab und laufen dann los. Schatten, Straßenbeleuchtung, Autoscheinwerfer, das alles könnte bedrohlich wirken, aber Diva und Emma sind ganz gelassen. Nur zwischendurch möchte Diva mal an der Leine ziehen, um schneller wohin zu kommen. Da müssen wir leider immer wieder einmal ein Stückchen zurück und in ganz andere Richungen gehen. Das finde ich extrem nervig, auch das ständig abwechselnde "Priiiima", wenn sie locker neben mir her läuft und grollendes "Nein", wenn sie wieder zieht.

Naja, jetzt schläft sie erst einmal selig und nachher ist noch einmal Schmusezeit...

Ich bin zwar noch klein, aber auch im Dunkeln mutig ...

 

Im Wildpark

Heute gibt es noch einmal einen besonderen Ausflug: wir fahren am späten Nachmittag in den Kaisergarten nach Oberhausen, eine Art Wildpark/Streichelzoo, mit Kinderspielplätzen dazwischen. Vieles kennen Diva und Emma schon: rennende Kleinkinder, Kinderwagen, Buggys, Fahrräder, Rollstühle, alles easy. Die Enten und Gänse im ersten Gehege sind auch nicht mehr aufregend, die haben sie schon am Samstag auf dem Bauernhof kennengelernt (hier im Kaisergarten sind sie aber auch nicht ganz so laut). Wir sind gespannt, wie die beiden dann auf die Ziegen und Schafe, Esel und Schweine reagieren, und auf Wolf und Rehe. Aber gar nichts Aufregendes ist zu vermelden, beide Hunde laufen interessiert und entspannt mit, schnuppern hier und da und entdecken, dass überall auf dem Boden Reste von Wildfutter liegen. Diva würde die kleinen Kroketten am liebsten wie ein Staubsauger aufsaugen.

Damit wären wir auch schon beim Futter: die Umstellung hat gut geklappt, die Hunde lieben die neuen Mahlzeiten und vertragen sie auch gut. Divas Durchfall hat schlagartig aufgehört, nur Emma muss ab und zu mal kräftig pupsen, gut, wenn man dann nicht in ihrer Nähe ist...

Diva ist nun 14 Wochen alt und wiegt 12,4 kg.

Und warum gibt es keine neuen Fotos? Weil es gar nicht so leicht ist, die beiden einzufangen - immer in Bewegung und am Wuseln. Kein Foto von Diva und dem Reh, von Diva und der Ziege usw., weil sie sich immer im falschen Moment weggedreht hat :((

Sonntag, 14. August 2011

Futterumstellung - wir sind gespannt

Na, heute ist aber viel los! Als erstes fahren wir morgens zur Futterscheune nach Hiesfeld, um frisches Fleisch für die Hundis einzukaufen. Auf dem Bauernhof lernen Diva und Emma Enten und Gänse kennen, finden die Gänse aber viel zu laut. Im Verkaufsraum riecht es recht streng, das gefällt den beiden schon besser. Wir decken uns mit den ersten Vorräten an Rindfleisch ein.

Anschließend geht es noch nach Dinslaken in die Fußgängerzone, die am Samstag vormittag gut gefüllt ist. Die beiden sind inzwischen schon daran gewöhnt und laufen locker mit uns mit. Die in die Straße eingelassenen Springbrunnen mag Diva aber immer noch nicht. Nach einer Weile sind die beiden dann auch müde oder eher überreizt von den vielen Eindrücken, bei Diva immer gut daran zu merken, dass sie beginnt an der Leine zu ziehen und sich nicht mehr konzentrieren kann.

Nachmittags ist wieder Welpenstunde. Zum ersten Mal tobt Diva richtig mit den anderen, versteckt sich kein einziges Mal und ist mittendrin im Gewühle. Auch bei den Übungen läuft alles prima. Wir sind zufrieden!

Abends müssen die beiden lange warten, bis unser Essen fertig ist, wir gegessen haben und dann endlich ihre erste Mahlzeit aus Rohfleisch zubereitet ist. Mit Begeisterung habe ich gelesen, dass man Giersch in den Gemüseanteil mischen kann - davon können wir in unserem Garten reichlich ernten. Der aufgetaute Pansen stinkt ganz übel und so hoffen wir, dass es den Hunden wenigstens schmeckt. Das tut es! Beide schlecken ihre Schüsseln im Nu leer. Hoffentlich vertragen sie es gut.

Donnerstag, 11. August 2011

Ein langweiliger Tag...

Heute ist ein typischer Büroarbeitstag für Diva: morgens sind wir kurz in den Wald gegangen, dann ins Büro gefahren. Dort begrüßt sie stürmisch meinen Kollegen Joachim, der ihr Held ist, hat er doch immer ein Leckerchen für sie bereit. Außerdem kann sie sich zu ihm flüchten, wenn der böse laute Staubsauger um die Ecke biegt... Diva ist inzwischen unser "Firmenhund", fast jeder Kollege schaut im Laufe des Tages einmal herein und knuddelt sie. Also liegt sie meistens nicht mehr zu meinen Füßen am Schreibtisch, sondern viel weiter im Gang, damit jeder sie sieht und ja nicht übersieht.

Mittags drehen wir eine Runde durch das Gewerbegebiet, zum ersten Mal komplett. Ich habe bemerkt, dass sie in unbekanntem Gelände unsicher ist und auch laute Geräusche nicht so mag. So schlendern wir einmal an Lagerhallen und Gewerbebetrieben vorbei. Zuerst ist Diva durchaus neugierig auf die Geräusche, die von allen Seiten kommen, aber als wir uns immer weiter von unserem Gelände entfernen, wird ihr mulmig und sie jammert. Trotzdem müssen wir noch die Baustelle passieren (an der es gerade ruhig ist), und schon sind wir wieder auf dem Rückweg. Diva merkt sofort, dass sie dieses Teilstück schon kennt und strebt eilig in Richtung Firmengelände.

Nachmittags kann sie leider nicht so ruhig schlafen wie sonst, sie hat Durchfall und muss ein paar Mal hinaus. Toll, dass sie sich immer meldet und ihr kein Missgeschick passiert. Diva ist ganz fix und fast unbemerkt stubenrein geworden. Viel hat dazu beigetragen, dass sie es aus ihrem ersten Zuhause schon gewöhnt war, sich im Garten zu lösen. Bei Emma, die keinen Rasen gewöhnt war, ist das viel langwieriger...

Nun ja, hoffen wir, dass es der kleinen Maus morgen wieder besser geht. Heute wird erst einmal gefastet.

Rohfütterung oder nicht?

Beim Spaziergang im Wald treffen wir eine Frau mit einem außerordentlich schönen Flat Coated Retriever: sein Fell glänzt wie frisch lackiert. Von ihr hören wir, dass dies so ist, seit sie auf Rohfütterung umgestellt hat. Das gibt mir wieder zu denken... Schon seit wir uns wieder für einen Hund entschieden haben, überlege ich, auch Diva zu "barfen" - ich habe nur Bedenken wegen des Aufwandes. Meine Schwägerin ist mir da schon voraus, von ihren Erfahrungen könnte ich profitieren. Ich werde mich mal in meine Bücher vertiefen und schnell entscheiden, denn der erste Futtersack ist schon leer.

Sonntag, 7. August 2011

Am Flughafen

Diva ist heute genau 3 Monate alt! Wir haben das Gefühl, dass uns die Zeit davonläuft, es gibt noch so viel zu vermitteln und zu üben, bald ist die Prägungszeit schon vorbei!

Heute haben wir uns viel vorgenommen: morgens fahren wir nach Haltern am See, um einmal in die Ausbildung der Hovawart-Zuchtgemeinschaft hineinzuschauen, denn in zwei Wochen wird auch dort eine Welpengruppe starten. Vielleicht hätten wir vorher anrufen sollen... Heute ist leider kein Übungsbetrieb. Aber wir kennen jetzt wenigstens den Weg, haben den Platz schon einmal gesehen und machen einen schönen Spaziergang mit Diva.

Nachmittags steht ein echtes Hardcore-Training an: Melanie und ich fahren mit den Hunden zum Flughafen nach Düsseldorf. Sie sollen einmal Leute mit Gepäckwagen und Koffern sehen, ein hohes Gebäude, blanke Böden (kennen sie aber auch schon aus der Bank) und endlich einmal Aufzug fahren. So richtig hatte ich nicht darüber nachgedacht, was Hauptferienzeit wirklich bedeutet, so sind wir dann doch etwas erschlagen, als wir am Flughafen Unmengen von Menschen mit Unmengen an Gepäck antreffen. Aber unsere beiden Kleinen laufen ganz gelassen an den Menschen vorbei, fahren mit uns Aufzug (Geschlossen und Glasaufzug), gehen mit uns durch Schiebetüren und Drehtüren und lassen sich auch nicht von einer vorbeigeschobenen Schlange Gepäckkarren beeindrucken. Als wir den Flughafen verlassen, gibt es einen Einsatz der Feuerwehr, die mit lautem Tatü-Tata und einem ganzen Löschzug anrückt. Jetzt wird es Diva doch zuviel, sie kann sich nicht mehr konzentrieren und zieht in alle Richtungen, allerdings nicht ängstlich. Schnell tragen wir die Hunde ins ruhigere Parkhaus und machen uns auf den Rückweg.

Wir besuchen noch kurz Oma und Opa in Düsseldorf. Dort trifft Diva auf ein Keramikhuhn auf der Terasse, das sie genau so anbellt und anknurrt wie Edda gestern die Plastikente in unserem Teich. Zuhause denken wir, dass die Hunde nun müde sein müssten, aber sie müssen trotzdem erst noch einmal miteinander toben...

Samstag, 6. August 2011

Und wieder Welpenstunde

Heute sind wir schon zum 4. Mal in der Welpenstunde! Diva spielt nun auch mit den anderen Hunden und ist auch nicht mehr zu erschrocken, wenn es einmal rabiat zugeht. Die Übungen klappen gut, auch der Slalom um die anderen Hunde herum.


Ein bisschen müde ist sie schon vorher, denn mein Bruder war zu Besuch und hatte seinen großen Hund dabei. Edda ist ein Dogge-Labrador-Mix und hat im Vergleich zu unseren beiden Kleinen beeindruckende Ausmaße. Spaß haben wir, als die große Edda unsere Plastikente im Teich anknurrt und gar nicht verstehen kann, was das für ein seltsames Tier ist.

Erkundungsgang am Bahnhof

Wir wollen schon lange mit den beiden Welpen zum Bahnhof, aber irgendwie sind wir bisher nicht dazu gekommen. Heute ist es soweit. Vorher noch darauf achten, dass alle Geschäfte erledigt sind, dann geht es los. Den langen Treppenaufgang trage ich Diva hoch - leider gibt es keinen Aufzug, diese Erfahrung fehlt uns auch noch. Oben auf dem Bahnsteig warten sehr viele Leute, darunter Fußballfans, die zu einem Spiel wollen. Unbefangen folgt mir Diva durch die Menge, schafft sogar ein tolles Fuß-Gehen. Ein durchfahrender ICE und ein Güterzug können sie ebensowenig beeindrucken wie Türenschließen und Anfahren des bereitstehenden Zuges - so ist das prima.

Unten auf dem Bahnhofsvorplatz schauen wir noch ein bisschen den ankommenden und abfahrenden Bussen und Straßenbahnen zu, auch das sehen beide Welpen ganz gelassen.

Auf dem Rückweg halten wir noch einmal im Fressnapf an, wo Diva beim ersten Mal ängstlich war. Davon ist nun nichts mehr zu merken, begeistert folgt sie durch die Regale, ganz toll ist natürlich die Ecke, in der es Pansen gibt...

Die Waage zeigt an: Diva wiegt nun 10,8 kg, sie ist jetzt 13 Wochen alt.

Freitag, 5. August 2011

Kanal und Schleuse

Wie jeden Tag habe ich abends nach Feierabend im Büro das Gefühl, dass die Hunde dringend noch etwas erleben und etwas Neues erfahren müssen. Weit fahren wollen wir nicht, also entscheiden wir uns für einen kurzen Ausflug zur Schleuse. Als unsere Kinder klein waren, war das eines unserer Hauptziele für kurze Fahrradtouren: Schiffe gucken am Kanal und zusehen, wie sie in einer der beiden Schleusen auf- oder abgeschleust werden. Auf dem Weg vom Parkplatz laufen wir an einem Maisfeld vorbi. Emma kennt das Rascheln schon, für Diva ist es noch neu. Als Peter sich dann auch noch im Maisfeld versteckt, ist sie zunächst wie vom Donner gerührt und sucht ihn dann begeistert.

Auf dem Kanal ist noch reger Verkehr, so können wir mehrfach sehen, wie Schiffe in die Schleusenbecken fahren, die großen Tore geöffnet und geschlossen werden, Wasser mit viel Getöse abgelassen wird. Wir stehen auf dem schmalen Steg hoch über dem Schleusenbecken, zwischendurch fahren Rad- und Mofafahrer eng an uns vorbei - die beiden Hunde sind interessiert, aber ganz gelassen. Toll! Wir sind weniger gelassen, weil es inzwischen ergiebig regnet und wir schon triefend nass sind. Trotzdem gehen wir noch hinunter zum Anlegesteg und laufen ein wenig darauf - so lernen Diva und Emma noch Gitterroste als Bodenbelag kennen, und einen schwankenden Untergrund. Danach geht es dann aber ab nach Hause, und sobald die beiden wieder trocken sind und ein bisschen gekuschelt haben, schlafen sie den Schlaf der Gerechten.

Wald bis zum Abwinken

Meine Tochter Melanie hat heute einen Arzttermin und so muss ich beide Hunde für eine Zeit beschäftigen. Wir fahren in unseren Lieblingswald und machen einen ausgedehnten Trödelspaziergang. Zwischendurch trage ich Emma ein Stückchen, weil sie von Diva doch sehr stürmisch überrannt wird und manchmal überfordert wirkt. Leider ist sie schon total nass und dreckig (hat ja vorher ausgiebig geregnet), und so bin ich dann auch vollgeschmiert mit nassem Waldboden. Die Hunde scheinen ihren Spaß zu haben - aber sie schlafen danach den ganzen Nachmittag!

Dienstag, 2. August 2011

Kunststückchen im Wald

Abends machen wir einmal mehr einen kleinen Abenteuerspaziergang im Wald - inklusive Verstecken hinter Bäumen, Balancieren auf einem Baumstamm, herauf und herunter durch Gräben und Gebüsch. Wir freuen uns, dass wir auf ein Reh treffen, da ca. 20 m von uns entfernt steht und uns neugierig beäugt. Aber Diva bemerkt das Reh gar nicht....