Model im Studio

Model im Studio

Donnerstag, 30. August 2012

Ein bisschen öd ...

finden wir es auf Öland.

Wir hatten gedacht, dass wir auf einer Insel ganz sicher prima an den Strand kommen und schön an der Küste entlang spazieren gehen können. Nun, dieses dauernde Spazierengehen scheint ohnehin eher eine typisch deutsche kulturelle Eigenheit zu sein, jedenfalls reichen auf Öland alle Weiden, Wiesen und Äcker genau bis an die Küste heran, nix mit Strand für Andrea und Diva, zumindest nicht im Südteil, den wir erkunden. Wenn wir an den Strand herankommen, z.B. am langen Jan (Leuchtturm), dann handelt es sich um ein Vogelschutzgebiet, also auch nix mit freiem Herumtollen.

Was wir so treiben ...

Was machen wir so im Urlaub? Wir strolchen durch den Wald (leider nicht so sehr auf Rundwegen, wie wir uns das vorgestellt hatten, erst einmal müssen wir immer unsere Schotterpiste vom Haus weg langlaufen),
 wir sitzen viel auf unserer Terrasse und genießen Ruhe (und die Bücher- und die Strickkiste) und natürlich erkunden wir die Umgebung.
 Da die Entfernungen in Schweden immer etwas größer sind (z.B. der Weg zum Einkaufen schon 30 km misst), sind wir auch viel im Auto unterwegs, manchmal zuviel, findet Diva. An einem Tag nimmt Peter die kurvige Landstraße so schwungvoll, dass Diva hinterher ganz schnell ihr Frühstück wieder los wird. Danach mag sie erst mal nicht mehr einsteigen ....

Wo sind wir unterwegs? Kalmar zum Beispiel gefällt uns richtig gut:



Mittwoch, 29. August 2012

Dienstag, 28. August 2012

Wir erholen uns!

Ab jetzt ist Urlaub angesagt! Unser Ferienhaus liegt fernab jeder Unruhe, mitten im Wald, wir hören nur das leise Plätschern des Wassers am Bootssteg, das Rauschen des Windes in den Bäumen, ab und zu einen Vogel und sonst: nichts, gar nichts! Ach, so mag ich das! Diva liebt die Holzterasse unseres Hauses, auf der sie prima liegen und das Grundstück überwachen kann (nicht, dass da viel zu überwachen wäre...). Wir lieben es, dazusitzen und uns gut von ihr bewacht zu fühlen :)


 

Montag, 27. August 2012

Was macht der da?

Was ist denn hier los? Da muss DIva erst einmal kritisch gucken, aber näher herangehen mag sie nicht ....
Peter sticht in See...
und Diva wartet am Ufer und passt auf, dass er auch wieder zurückkommt.

Samstag, 25. August 2012

Diva kann fliegen!

Was? Wirklich? Nein, natürlich kann die Diva nicht fliegen, aber heute ist sie auf der Vogelfluglinie unterwegs: erst vom Niederrhein nach Fehmarn, dann geht es in Puttgarden auf die Fähre nach Rodby. Ja, das ist Diva ja gar nicht geheuer! Wir genießen die Pause beim Autofahren und lassen uns auf dem Deck frischen Wind um die Nase wehen, aber Diva steht ganz geduckt da, so dass auch dem letzten Nicht-Hundekenner auffällt, dass dieser arme Hund fürchterliche Angst hat. Obwohl sie nun gar nicht das Bild eines stolzen Hovawarts bietet, fragen doch einige Leute nach, was das denn für eine Rasse sei - selbst ängstlich  ist sie schön, die kleine Maus. Nach der Fähre fahren wir ein Weilchen durch Dänemark und dann über die Öresundbrücke nach Schweden. Diva kann gar nicht fassen, wie viele Stunden sie heute im Auto verbringen muss: nach jeder Pause heißt es wieder: einsteigen! Nachmittags kommen wir endlich an unserem Ferienhaus in Smaland an und erkunden erst einmal Grundstück und Umgebung ....


Dienstag, 21. August 2012

Plöpp, da war das Knie kaputt...

Mittagspause, kleine Runde mit Diva im Wald, alles wie immer. Plötzlich knallt es in meinem rechten Knie und von einer Sekunde auf die andere kann ich nicht mehr aufttreten! Schön, so mitten im Wald! Nach ein paar Minuten kann ich wenigstens wieder humpeln, und so kommen wir ganz, ganz langsam zum Auto zurück. Diva bringe ich nach Hause und fahre dann erst einmal wieder zur Arbeit, später dann zum Arzt. Eine genaue Diagnose gibt es noch nicht, nur schon mal die Vorabauskunft, dass mein Knie und mein Meniskus schon ganz schön verschlissen sein, Bänder aber alle in Ordnung. Ein Zinkleinverband soll erst einmal Abhilfe schaffen - ich bin ja mal gespannt... ich habe noch nicht erwähnt, dass wir in drei Tagen in Urlaub fahren. 2 Wochen Schweden, ganz viel Spazierengehen mit Divalein geplant. In den nächsten Tagen müssen erst einmal Peter und Melanie einspringen und ein paar Runden übernehmen.

Sonntag, 12. August 2012

Endlich wieder Training!

Langweilig war's für Diva in der letzten Zeit: auf dem einen Hundeplatz Sommerpause, der Schutzdiensthelfer in Urlaub, auf den anderen Platz haben wir es nicht geschafft, weil wir ja Samstags immer im Garten wühlen mussten - jetzt aber ist es endlich wieder sowet!

Am Samstag Morgen treffen wir uns in Haltern zum Lindart-Training. All zuviel habe ich nicht geübt in letzter Zeit, ab und zu mal gespielt. Trotzdem ist Diva ganz bei mir, so als ob sie froh ist, dass endlich wieder Arbeit und Spiel angesagt sind! Sie ist super aufmerksam, und die Übungen klappen richtig gut. Sogar mit meinen schwachen Elementen Mimik und Bewegung kann ich sie fesseln. OK, die Haltungswechsel könnten besser sein, aber ich bin ja schon zufrieden, dass ich mich selbst koordiniert bekomme :). Zum Schluss zeigen wir noch ein schönes Basisspiel, auch das haben wir schon viel schlechter abgeliefert. Am Ende bin ich ganz glücklich und habe das Gefühl, auf dem richtigen Weg zu sein.

Weil's so schön ist (und weil wir uns wirklich den Tag für Training frei gehalten haben), fahren wir danach noch zum Training nach Wesel. In der Unterordnung arbeiten wir ja immer noch am Aufbau eines ordentlichen "Fuß", und heute dürfen wir statt sturen Rückwärtslaufens auch schon einmal "eindrehen", wow! Endlich etwas Abwechslung! Klappt aber nicht so hervorragend, weil ich nur Trockenfutter dabei habe, das Diva bei der Wärme nicht so wirklich mundet, außerdem ist sie von den Leckerchenjagden am Morgen schon relativ satt. Trotzdem finde ich auch hier (wie auch bei unseren Spaziergängen), dass Diva sehr aufmerksam ist und bemüht, alles richtig zu machen.

Sonntags ist die Sommerpause in Haltern beendet, wir sind der Junghundegruppe entwachsen und trainieren mit den "Großen". Zum Glück muss ich nicht in die Gruppe, die lange Unterordnungsübungen macht, sondern kann mich mit Diva einer altersgemischten Gruppe anschließen, die draußen bei einem Spaziergang verschiedene Sozialisationsübungen absolviert. Was bin ich stolz auf mein Mäuschen! Im letzten Jahr beim Stadtrundgang war ich so frustriert, weil Diva ununterbrochen an der Leine zog, heute gehen wir ganz gesittet auch in einer Gruppe, durch die Gruppe hindurch und um andere Hunde herum. Eine Übung aus dem Stadtteil der letzten Begleithundeprüfung, bei der ich als Zuschauer dabei war, absolvieren wir auch alle ganz lässig: wir sitzen eng aneinander auf einer Bank, die Hunde vor uns abgelegt. Einer kommt mit seinem Hund auf die Gruppe zu, begrüßt alle und tauscht dann mit einem anderen den Platz. 6 Hovis auf engstem Raum, alles ganz friedlich und entspannt!

Freitag, 10. August 2012

Der lange Marsch ...

Neulich sind wir zum ersten Mal von zu Hause aus zum Biergarten am Schloss Gartrop gelaufen: 1 Stunde stramm gegangen, dann ein schönes Bier getrunken, einen leckeren Flammkuchen gegessen (mit ganz gutem Gewissen), danach wieder flugs zurück. Das war so schön, dass wir das heute gleich zu viert wiederholen: Meine Freundin Gudrun, zwei weitere Frauen, die kleine Diva und ich.

Im Biergarten wird auch Diva mit Wasser verwöhnt und verbuddelt ihre leckere Kaustange, statt sie zu verputzen. Wir sitzen gemütlich zwischen Hecken, unter hohen Bäumen und lassen es uns gut gehen. Aber bevor es dunkel wird, müssen wir wieder zurück, eigentlich schade, denn der Biergarten ist auch abends schön beleuchtet, aber wir müssen unseren Weg ja noch finden...

Hier noch ein paar Eindrücke von unterwegs:

Kanal im Abendlicht und Schloss Gartrop


Zuhause kann Diva dann gaaanz gut schlafen (und ich auch).

Dienstag, 7. August 2012

Röntgenergebnis ist da!

Mir kam es wirklich schon lang vor ... Heute ist er endlich da, der Brief mit Divas Röntgenergebnis: auf beiden Seiten eine A1-Hüfte! Und der eine Zahn, der bei der Ausstellung noch nicht durchgebrochen war, ist auch vorhanden und im Röntgenbild nachgewiesen. Alles in bester Ordnung!

Da gehen wir doch gleich mal schön spazieren und rumtollen....

Montag, 6. August 2012

Diva Schlamm-Monster

Ja, die Diva hat viele Namen... Meistens ist sie ja irgendwas wie Mäuschen, Schnuckeline, irgendetwas Nettes, aber heute verdient sie sich einmal einen neuen Namen. Wir gehen zusammen mit Melanie und Emma am Heidhof spazieren, auf einmal verschwindet Diva links vom Weg, wir hören ein überraschtes Quieken (wir wissen nicht, ob das von ihr kommt oder einem Tier, dass sie vielleicht verfolgt hat) und sehen keine Diva mehr. An der Stelle, an der sie verschwunden ist, fällt die Böschung steil ab, wird zwar durch einen Zaun begrenzt, aber der schein nicht unüberwindbar. Ganz unten gibt es ein schwarzes, stinkendes Moderloch - und genau aus dem kommt auf einmal ein Tier herausgesprungen, glitschig schwarz und stinkend! Ich muss dreimal hinschauen, bis ich wirklich sicher bin, dass es Diva ist - nicht dass ich nachher eine fremde Bestie mitnehme. Ja, da muss die Diva erst mal Abstand halten, bis wir am See sind und sie sich ein wenig frisch machen kann. Zum Glück fängt es dann auch noch an zu regnen, so dass wir später frisch geduscht nach Hause zurückkommen. Ein bisschen streng riecht das schwarze Monster aber immer noch....

Mittwoch, 1. August 2012

Diva Kundenschreck

Eigentlich ist die kleine Diva ja gaaaanz lieb und ruhig im Büro (außer dass sie sich inzwischen schon mal aus dem Zimmer herausrobbt, wenn ich hinausgehe).... aaaaaber heute kommt mittags der Peter ins Büro, um sie abzuholen. Da bricht Diva in ein lautes Freudengeheul aus, das nur Menschen richtig interpretieren, die Hovawarte kennnen. Der arme Kunde, den ich gerade am Telefon habe, bekommt einen Riesenschreck und denkt, dass wir im Büro Hunde quälen. Der arme, gequälte Hund macht freudig Feierabend und verschwindet mit Peter nach Hause....