Model im Studio

Model im Studio

Dienstag, 31. Dezember 2013

Frohes Neues Jahr 2014!

Allen unseren Blog-LeserInnen wünschen wir ein frohes und glückliches, friedliches, gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2014!

Wir hoffen, dass Ihr auch im neuen Jahr wieder vorbeischaut und unsere Erlebnisse teilt, wir hoffen, dass wir Euch ganz viel Schönes und Unterhaltsames berichten können und dass wir auch von Euch ganz viele Eindrücke mitgeteilt bekommen!

Also, auf ein baldiges Wiedersehen!


Montag, 30. Dezember 2013

Zwischen den Jahren ...

Nun ist's wieder ruhig geworden, Zeit für Spaziergänge und Fotos unterwegs, das neue Objektiv ausprobieren ... Wie könnte das alte Jahr auch zu Ende gehen, ohne dass ich noch einmal an "meiner" Schleuse spazierengehe? Dieses Mal gönne ich uns Sonnenunter- und aufgang :)


Klein-Diva sieht im Moment ganz klein und zerrupft aus: kaum noch Fell am Körper, kein bisschen Feiertagsspeck dazugekommen, da müssen wir das Mäuschen tüchtig weiter füttern und verwöhnen ...


Außer an der Schleuse waren wir zur Abwechslung auch einmal wieder an einem Schloss: Schloss Anholt
Aber es wurde ganz schön schnell dunkel ...




Freitag, 27. Dezember 2013

Wir hoffen, Ihr hattet schöne Weihnachten!

Gar kein Post an Weihnachten! Na, wir waren auch beschäftigt ... Plätzchen backen, Socken stricken, Geschenke einpacken, Baum aufstellen, Kinder zuhause begrüßen, Kinder verabschieden ... keine Zeit für's Bloggen - anderes war uns wichtiger. Wir hoffen, Ihr habt alle schöne Weihnachtsfeiertage verbracht - Diva war und ist glücklich, wieder ein großes Rudel um sich zu haben und genießt die Zeit zusammen mit Emma.





Dienstag, 17. Dezember 2013

Morgens und abends: Rutschpartie

Fataler Fehler: ich möchte zu Fuß zur Arbeit gehen und merke erst, als ich den geschützten Dorfbereich verlasse, dass es "unten" in Zellingen viel nebliger ist als "oben" in Leinach und so werden die Wege erst schmierig und schlüpfrig und dann, je weiter wir nach "unten" kommen, richtig glatt. Das gibt eine schöne Rutscherei zur Arbeit! Diva stört das natürlich nicht, sie tobt sich auf den Feldern richtig aus - sieht immer interessant aus, wenn sie wie verrückt in großen Kreisen über die Felder rennt. Ich laufe schon wirklich viel mit ihr, aber sie hat immer noch Energie für viel mehr übrig - ist halt wieder ihr Wetter! Sobald die Temperaturen unter 0 Grad sind, habe ich einen Turbohund.

Damit der Turbohund auch seinen Spaß hat, gehen wir abends noch einmal auf eine Extra-Runde. Ich schleppe mich, die Kamera und das Stativ meinen Hausberg hoch, um oben dann festzustellen, dass ich den Auslöser vergessen habe. Also werden meine schönen Vollmondfotos etwas wackelig … Diva hat sich gut an meine Fotoeskapaden gewöhnt, sie steht höchst interessiert dabei, wenn ich Stativ und Kamera ausrichte, ich warte schon fast auf Tipps von ihr. Nach getanem Werk (oder anders gesagt, als es mir zu kalt wird), drehen wir wieder um und marschieren den Berg wieder runter, ganz vorsichtig, denn die Straße glitzert schon wieder verdächtig …



Montag, 9. Dezember 2013

Hilfe - ich habe einen Nackthund!

Diva setzt neue Modetrends - sie ist fest entschlossen, sich in diesem Winter komplett nackig zu machen. Jeden Tag bietet sich uns dieses Bild (und das sind nur die ausgebürsteten Haare, wir reden mal gar nicht von den Massen, die sich im Laufe des Tage filigran wie ein feiner Film über ALLES legen):

Die blonden Büschel sind von Divas Popo, Melanie nennt ihn eigentlich immer ihren "Pampers-Po", weil er so plüschig und dick ist, aber im Moment wird es auch da dünn und fransig.

Geht es Euch eigentlich auch so, dass Ihr das Gefühl habt, immer wenn der Hund nach einem Spaziergang wieder halbwegs trocken und sauber ist, dass es dann schon wieder Zeit für die nächste Runde ist? Auf, auf, wieder neuen Dreck holen, der alte ist kaum noch zu sehen! Genau dafür ist Diva mit wunderschönen langen Fahnen an den Vorderläufen ausgestattet, die sind ganz hervorragend geeignet, größtmögliche Mengen an Schlamm und Lehm aus dem Feld aufzunehmen und dann zuhause fein gesiebt und dosiert im Laufe des Tages wieder abzugeben …

An Tagen wie diesen, immer wenn ich mich ganz inbrünstig frage, warum ich eigentlich einen Hund habe, dann kommt eine kleine feuchte Hundenase und stupst mich an, zwei braune Augen gucken ganz treuherzig, ja, dann kann ich nicht mehr böse sein … also fegen wir weiter!

Samstag, 7. Dezember 2013

Programm ohne Diva

Zwar selten - aber es gibt ein Leben ohne Hund. Und an diesem vertrackten Samstag muss Diva damit leben, dass ich mich auch ohne sie ganz gut beschäftigen kann. Nein, keine Tierquälerei, klar hat sie ihre Morgenrunde bekommen, bevor ich zu meiner letzten Einheit des Fotokurses aufgebrochen bin. Klar bin ich nachmittags eine lange Runde mit ihr gegangen, bevor ich alleine zur Waldweihnacht in Leinach marschiert bin - ans andere Ende meines Dorfes (soooo klein ist es gar nicht), und dann noch einen Berg hoch! Danach wieder Berg runter und wieder durchs (inzwischen noch größer gewordene) Dorf zurück, und klar, noch einmal eine Runde mit Diva, damit der arme Hund nicht zu kurz kommt. Ich erwähne hier nur ganz kurz, dass ich mich nach diesen Märschen kaum noch rühren konnte :)

Aber schön war's:

Fotoausbeute war klein, weil es natürlich anfangen musste zu regnen ...

Dienstag, 3. Dezember 2013

Hausaufgaben

Diva und ich haben viele Hausaufgaben zu erledigen:

Diva muss richtig ziehen lernen - zu meinem Leidwesen. Da habe ich nun zwei Jahre damit verbracht, ihr beizubringen, dass sie nicht an der Leine ziehen darf, nun gibt es Situationen, in denen sie es soll. Beim Schutzdienst dreht sie sich an der Leine sofort zu mir um, um zu sehen, was ich dazu sage, dass sie in der Leine hängt. Also gibt es nun ein Kommando dafür, und ich lasse mich von Diva den Berg hochziehen. Das gefällt mir ja schon ein bisschen … Beim normalen Spazierengehen muss ich nun aber darauf achten, dass ich auch eine klare Ansage dafür gebe, dass jetzt kein Ziehen angesagt ist, oh Mann, nix mit entspanntem Latschen … Außerdem muss die dicke Beißwurst öfter mit (ja, Faro, die, die Du so toll fandst), denn die kleine Diva beißt lieber in dünne Spielsachen und kann sich mit dem Beißkissen noch nicht so richtig anfreunden.

Ich selbst habe auch Hausaufgaben aus dem Fotokurs und so bleibe ich heute morgen auf dem Weg zur Arbeit wieder stehen und stehen und stehen - wir kommen gerade noch rechtzeitig an. Aber ich bin froh, dass ich einen Sonnenaufgang gefunden und mit verschiedenen Einstellungen für den Weißabgleich fotografieren konnte. Aufgabe erledigt! (An der Schärfe muss ich noch arbeiten)



Zur Info: auf diesen beiden Fotos stand der Weißabgleich auf "bewölkter Himmel", mehr dazu ist im "anderen" blog, dem Blümchendings ...

Sonntag, 1. Dezember 2013

Durchbruch


Da wundert die Diva sich aber heute: Frauchen läuft mit stolzgeschwellter Brust durch die Gegend! Worüber freue ich mich so? Ich bin stolz auf meine neuesten Fotos. Was, denkt Ihr jetzt, die da unten in diesem Post? Die sind ja ganz nett, aber nichts besonderes. Für mich schon, denn es sind die ersten, die ich nicht mit der Vollautomatik der Kamera fotografiert habe, sondern höchst selbst über Iso, Blende und Belichtung entschieden habe. Nachdem ich gestern noch viele schwarze Fotos produziert habe, kommen heute erste herzeigbare Ergebnisse heraus. Ich bin längst nicht mit allen Fotos zufrieden - mit Gegenlicht habe ich mir vielleicht auch ein bisschen viel vorgenommen, aber es wird schon werden…
Keine Angst, Diva ist nicht zu kurz gekommen, Beißwurst und Schleuderball waren heftigst im Einsatz und nach drei Stunden Herumstrolchen liegt die Maus nun ganz zufrieden und entspannt im Tiefschlaf.



So viel Platz, und kein Reh da!

Schon ganz schön kümmerlich, aber noch ein Farbtupfer







Und da sind sie wieder: die vertrockneten Schönheiten am Straßenrand, noch ohne Schneehäubchen, dabei ist heute meteorologischer Winteranfang …