Model im Studio

Model im Studio

Montag, 30. April 2012

Frauchen kann doch Mimik!

Fast vier Wochen nach dem Team-Balance-Seminar treffen wir uns zu einer Übungsstunde auf dem Hundeplatz in Haltern. Ich bin etwas aufgeregt, weil ich denke, dass wir die Wochen nicht gut zum Üben genutzt und wenig Fortschritte gemacht haben. Beim "geistigen Zügel" macht sich das tatsächlich bemerkbar, den bekomme ich immer noch nicht hin. Diva jagt der Beute so schnell hinterher und ist so nah dran, dass ich gar nicht mit meinem Zügel dazwischen komme.

Aber Diva reagiert inzwischen toll auf akkustische Signale und besondere Bewegungen, am liebsten mag ich es, sie beim Weg aus dem Auto auf den Platz geheimnisvoll flüsternd einzustimmen und mit ihr auf den Platz zu schleichen. Sie ist dann so erwartungsvoll, dass sie es kaum aushalten kann, bis es endlich losgeht. Beim Spiel werde ich mit noch etwas mehr Übung variantenreicher, sowohl was die Geräuschkulisse angeht als auch beim Beleben der Beute. Und was ich vorher gar nicht dachte: es klappt problemlos, Diva alleine mit Mimik auf mich zu konzentrieren - gebannt schaut sie mich an, und die geforderten zehn Sekunden erscheinen gar nicht so unendlich lang. Das hat Spaß gemacht und wir freuen uns auf die nächsten Übungsstunden!

Urlaub ist stressig

Heute ist ein schöner sonniger und vor allem freier Tag - Peter und ich finden das toll, Diva findet uns stressig. Statt den Vormittag gemütlich in einer Ecke des Büros zu verschlafen, muss sie immer auf der Hut sein und aufpassen, was wir machen. Und wir machen wilde Sachen! Den wilden gefährlichen Rasenmäher holen wir heraus und machen damit einen Mordslärm im Garten, getoppt nur durch den Hochdruckreiniger. Nirgendwo kann Diva sich einfach ausruhen, schließlich muss sie kontrollieren, ob wir den Gartenschlauch auch wieder richtig einrollen, ob das Gartentörchen wirklich zu ist oder sie vielleicht doch einmal auf eigene Faust spazieren gehen kann, ob man die Brennnesseln nicht doch fressen kann und und und... Endlich machen wir eine Pause und Diva kann sich auf der frisch gesäuberten Terrasse unter dem Tisch zusammenrollen und endlich ein wenig schlafen.

Sonntag, 29. April 2012

Ausgetauscht!

Heute habe ich Küchendienst im Vereinsheim und kann daher nicht selbst mit Diva auf dem Platz trainieren, also wird der Hundeführer getauscht und Peter muss ran. Wir sind erst gespannt, wie Diva das akzeptiert ... beim Spaziergang vorher in den Wald sucht sie schon nach mir und büxt auch einmal aus. Beim Training selbst klappt aber alles prima, sie konzentriert sich auf Peter und arbeitet und spielt prima mit ihm.

Samstag, 28. April 2012

Diva frisst Eisbären!

So sah das mal aus - als der Eisbär noch weiß und plüschig war
Es war einmal ein ganz ganz weißer plüschiger Eisbär namens Lars, und der gehörte dem gleichnamigen Sohn in unserer Familie ... irgendwann war der kleine Lars zu groß, um mit dem Eisbären zu spielen, und da kam die kleine Diva in die Familie. Die kleine Diva war anfangs so klein, dass sie ganz verloren im Hundekörbchen aussah, und da war sie froh, dass sie sich an den großen Eisbären kuscheln konnte. Mit der Zeit ist die Diva gewachsen und wurde immer mutiger. Dann und wann hat sie den Eisbären einmal in den Fuß gezwickt und entdeckt, dass sie dort gaaanz wuschelige Füllwatte herausziehen kann. Und so hat der (jetzt nicht mehr so weiße) Eisbär nun einen ganz grauen und kaputten Fuß, und in dem Bein ist nicht mehr viel Wolle....

Aber viel schlimmer ist das Schicksal des Stoffhasen: der hat kein Gesicht mehr, weil Diva ihm immer in die Nase gebissen hat und, ja was wohl, auch dort die Füllwatte herausgezogen hat. Dann gibt es da noch einen Stoffelch, der kein Geweih mehr hat, weil das so vorwitzig vorstand, dass Diva da unbedingt immer dran knabbern musste...

Und was wisst Ihr Leser jetzt? Dass wir immer, wenn wir nicht gerade Holzspäne zusammenfegen, Füllwatte aufsammeln und in diverse Stofftiere zurückstopfen!

Divas Opfer ...

Mittwoch, 25. April 2012

1, 2, 3 ... meins

Wenn die Runde zu langweilig werden droht, ist es Zeit für ein Leckerchen-Suchspiel. Dieses Mal verschwindet die kleine Dose nicht auf dem Boden, sondern in die dritte Dimension: eine Astgabel in 50 cm Höhe. Darauf muss Diva erst einmal kommen!
Da liegt das Teil und rührt sich nicht

Irgendwo muss es doch sein?

Gefunden!

Meins!

Sonntag, 22. April 2012

Viele Grüße nach Rüdersdorf!

Divas Wurfgeschwister (und Mama?) treffen sich heute zum Teil bei der Hovawart-Ausstellung in Rüdersdorf bei Berlin - zu gerne wären wir auch dabei, um Wiedersehen zu feiern, Erlebnisse auszutauschen und schöne Hovis zu sehen. Aber Divalein muss sich heute von ihrem anstrengenden Stadtausflug gestern erholen und erst einmal wieder reichlich Wald und Wiese genießen. Zwischen einigen Hagelschauern kommt auch wunderbar die Sonne heraus und so ist auch Zeit für einen Spaziergang zum See und Stöbern am Wasser.


Außerdem ist Diva heute sehr, sehr hungrig und holt locker alle verpassten Portionen der letzten Wochen auf. Ich bin sehr froh, dass ihr Fell wieder schön glänzend und weich geworden ist - während des Futteralarms sah sie ganz schön struppig aus! Gewachsen ist sie auch: wir messen nun 63 cm Schulterhöhe. Hier aktuelle Fotos unserer Hübschen von heute morgen aus dem endlich wieder grün werdenden Wald:


Samstag, 21. April 2012

Unser Stadthund :)

Ja, so einen Tag hat Diva ja noch nie erlebt! Morgens fängt alles ganz normal an, Kuscheln beim Aufwachen, Spazierengehen im Wald, Brötchen holen beim Bäcker, Frühstück, aber danach wird's ungemütlich: anstelle des gemütlichen Vormittagsnickerchens im Büro oder zuhause muss heute im Kofferraum des Autos geschlafen werden, drei Stunden lang auf der Autobahn! Endlich angekommen, wartet dort kein Wald, sondern eine richtige Stadt auf Diva: wir sind in Braunschweig, um unseren jüngsten Sohn zu besuchen, der mitten in der Innenstadt wohnt. Da seine Wohnung in einem großen Mehrfamilienhaus liegt, kommt Diva zu einem ganztägigen, intensiven Aufzugfahrtraining (das wir bisher mangels Gelegenheit etwas vernachlässigt haben) - und wer sagt es: nach sechs Mal rein und raus und rauf und runter geht Diva in den kleinen Aufzug, als hätte sie in ihrem Leben noch nie etwas anderes getan. Dann stürzen wir uns in die Stadterkundung, über den Markt, durch die Fußgängerzone, na, nur durch die Einkaufspassagen nicht, weil wir erst noch ein Pipipäuschen in der Grünanlage brauchen. Unser kleiner Dorfhund bewältigt das Stadtprogramm ohne Beanstandungen, wir merken ihr aber schon an, dass die Vielzahl der Menschen, Geräusche (Leierkastenmann und Musiker in der Fußgängerzone) und Eindrücke stressig für sie sind. So gibt es zwischendurch eine Erholungspause in Lars Studentenbude, danach noch einen Spaziergang durch den Bürgerpark. Hier darf Diva sich dann auch endlich ohne Leine beim Bällchenjagen austoben. Bei der Rückfahrt über die Autobahn schläft Diva gaaaanz tief....

Donnerstag, 19. April 2012

Diva macht Kleinholz

Die kleine Diva: Holz zernagen ist immer noch ihr Liebstes, da kommt kein Kauknochen oder Knochen mit! Und so sieht's dann bei uns aus, wenn sie ihrer Leidenschaft so richtig gefrönt hat ...

Aber ich bin sehr, sehr gemein: immer wenn Diva es sich gerade so richtig gemütlich gemacht hat und endlich das ganze Wohnzimemr wohnlich geworden ist, dann komme ich mit ihrem alten Erzfeind, dem Staubsauger, und mache alles zunichte! Dann muss sie wieder von vorne anfangen... Die von Diva erzeugten Späne eignen sich übrigens hervorragend, um Feuer im Kamin anzuzünden!

Sonntag, 15. April 2012

Futteralarm aufgehoben

Wieder einmal verändert sich Divas Verhalten von einem Tag auf den anderen: verschwunden ist die Unsicherheit der letzten drei Wochen, seit zwei Tagen ist sie offen renitent, versucht jedes Kommando zu umgehen, kennt kein Hier, Sitz oder Platz mehr, als ob sie noch nie davon gehört hätte. Trotzdem ist sie dabei liebenswert und anhänglich, eine seltsame Mischung. Das Training auf dem Hundeplatz läuft dabei aber noch einigermaßen gut, es kostet zwar Mühe, aber ich bekomme sie eingestimmt.

Zum Glück mag sie ihr Fressen auch wieder, wir geben kleine Portionen, irgendwie hatte das Übel ja angefangen, als ich die Portionen vergrößern wollte. Nun wird der Napf wieder leergeputzt, eine Sorge weniger.

Heute Nachmittag liegt sie nach Training auf dem Platz und einer schönen ausgiebigen Waldrunde in einem neuen Gebiet tief schlafend in ihrer Ecke und lässt nur ab und zu mal ein kleines Schnarchen hören...

Sonntag, 8. April 2012

Lind-art®-Seminar: Team-Balance

Samstag und Sonntag stehen ganz unter dem Schwerpunkt Team-Balance-Seminar. Morgens früh aufstehen, eine schöne Spazierrunde mit Diva, dann ab auf die Autobahn nach Neukirchen-Vluyn. Dort haben wir das Glück, an einem der selten angebotenen Lind-art®-Seminare teilnehmen zu können. Für Diva hält sich das Glück noch ziemlich in Grenzen - sie verbringt die meiste Zeit wartend im Kofferraum und findet das gar nicht gut.

Währenddessen lernen wir Menschen auf dem Platz eine ganze Menge: durch Zusehen, Erklärungen, Ausprobieren in Trockenübungen ohne Hund, dann in Kleingruppen mit Hund. Einige Male spiele ich mit Diva auch im Plenum - von Unsicherheit bei ihr keine Spur, völlig unbefangen spielt sie auch vor 30 Zuschauern mit der Trainerin oder mir und konzentriert sich ganz auf das, was gerade abgeht. Schön für mich zu sehen! Nach den drei Tagen hat sich auch mein Stress beim Auf-den-Platz-Gehen gegeben: Diva läuft (meist) an lockerer Leine mit, wartet brav am Tor und geht sehr manierlich mit mir auf den Platz - mal schauen, ob wir das auch auf unsere sonstigen Plätze in Krudenburg und Haltern übertragen können!

Bei den Übungen stelle ich fest, dass ich ein ziemlicher "Bewegungslegastheniker" bin: wenn etwas nicht klappt, liegt es meist daran, dass ich mich selbst nicht koordiniert bekomme. Die Augen-MO-Linie sieht ziemlich einfach aus, im Spiel bekomme ich es meist nicht hin, mein Zügel ist eher ein Zügelchen und landet auch mal auf Divas Nase statt davor, vor Begeisterung rutschen mir mal beide MOs gleichzeitig aus der Tasche, die Futterbeute ist so animiert, dass sie gleich aus der Hand auf den Boden springt und und und ... Diva ist trotzdem begeistert dabei, und was noch nicht ist, wird durch Üben schon noch werden ... den "Mäuselsprung" kann ich schon recht überzeugend, findet Diva!

Nachfolgend Fotos vom Basisspiel (Danke an Marina Schoofs für die Fotos!):
Locken mit Futterobjekt

Unter dem Beim durch

Gaaaanz nah ran

Hopp!

Drüber geht auch

Eine Runde geht noch

Schmusen zum Schluss

Freitag, 6. April 2012

Frohe Ostern!

Wir wünschen allen LeserInnen unseres Blogs frohe, friedliche und sonnige Ostertage!

Was machen wir? Nicht ganz Oster-gerecht, aber trotzdem schön, spannend und lehrreich: wir besuchen ein Seminar auf dem Hundeplatz in Neukirchen-Vluyn. Heute  Lind-art®: Richtig Spielen mit Hunden (Diva spielt für ihr Leben gerne), morgen und übermorgen geht es weiter mit Team-Balance... Später mehr dazu!

Und so sieht das aus, wenn richtig gespielt wird (Danke an Marina Schoofs für die tollen Fotos!);
hier Lind-art®-Tutorin Antje Engel bei der Präsentation mit ihrem Hund:

Spannung aufbauen ...
Schleichen ...



Achtung! Was gibt's da?

Ab geht die Post!

Tief spielen ... :)


Das Spiel ist erst zu Ende, wenn die Beute wieder beim Teamführer ist



Mittwoch, 4. April 2012

Strandtag!

Zur Feier meines Geburtstages geht es wieder an Strand! Zwar ist das Wetter nicht so schön wie erhofft, aber geplant ist geplant, und wir sind sehr darauf gespannt, ob Diva und Emma (und wir) den Ausflug an den Strand so genießen wie im letzten August.



 Einträchtig erkunden unsere beiden Hübschen den Strand - Emma sehr fröhlich, fegt schnell außer Rand und Band zwischen Wellen und Sand umher, Diva etwas verhaltener - bleibt auf dem Sand und läuft nicht ins Meer hinein.



Ein bisschen nass dürfen die Füße aber werden ...















Emma hat da keine Probleme, sie ist nur schwer zu fotografieren - immer in Bewegung.



Irgendwann wird es dann auch wieder von oben nass, und wir schauen, dass wir zurück ins Auto kommen. Auf dem Rückweg halten wir noch einmal in Hoorn an (Peter hat Sehnsucht nach "Hafen-Gefühl") und laufen dort durchs Städtchen und am Hafen entlang.

Hier wartet wieder ein großes Lernerlebnis auf Diva: sie fürchtet sich sehr vor der Kante - näher als auf dem Foto zu sehen ist sie nicht an das Schiff heranzubewegen.  Noch schlimmer findet sie es, auf den Holzanlegerzu gehen. Sie kommt zwar mit, schleicht aber nur ganz vorsichtig über die Bohlen und zittert nachher am ganzen Körper. Holzbrücken über Teich oder Fluss ist sie durchaus gewöhnt, aber dieser Steg ist ihr doch sehr unheimlich.

Dienstag, 3. April 2012

Mal wieder Wildpark....

Peter und ich haben Urlaub und wollen die Tage nutzen, mehr und anderes mit Diva zu unternehmen. So machen wir uns heute einmal wieder auf den Weg zum Kaisergarten in Oberhausen, um ein wenig durch die Tiergehege zu laufen. Als Emma und Diva Welpen waren, haben wir das einmal gemacht, seither aber nicht mehr (außer mit der Welpengruppe, in den Frankenhof).

Am Anfang zieht Diva wieder aufgeregt an der Leine, beruhigt sich aber schnell und bewegt sich dann ganz gelassen an den Ziegen, Rehen, Wildschweinen vorbei. Im See gibt es einen kleinen Steg, auf dem zwei Metallplatten verschraubt sind. Vor diesen hat sie dann komischerweise Angst und braucht einige Zeit, um hinüberzugehen. Das finden wir merkwürdig, wir dachten, alle Arten von Bodenbelägen gut geübt zu haben. Nun ja, jetzt ist diese Sorte auch geübt...

Unsere Kleine bekommt nun seit drei Tagen nur Trockenfutter, das sie mt großem Appetit verschlingt. Nachts habe ich den Eindruck, dass sie ruhiger schläft, die Arme, hatte sie etwa immer Hunger bisher? Am Donnerstag habe ich wieder Gelegenheit zum Wiegen, aber ich bin schon sicher, dass sie zugenommen hat. Nächste Woche werde ich sie dann einmal wieder mit frischem Pansen locken.