Model im Studio

Model im Studio

Sonntag, 18. März 2012

Ein bisschen "Auf" gefällig?

Jaja, auf jeden Regen folgt Sonnenschein, und so haben wir am Wochenende auch wieder unsere Erfolgserlebnisse...
Gestern in der Junghundegruppe schafften wir es zum ersten Mal, an lockerer Leine auf den Hundeplatz zu gelangen, ganz ohne Aufregung. Dann rutschte mir allerdings schon wieder das Herz in die Hose, als es hieß, wir machen einen Gruppenspaziergang ins Dorf. Mit 8 jungen Hunden sind wir losgetrottet, und natürlich hat Diva wieder wie wild gezogen. Dieses Mal aber keineswegs als einzige und so blieb genügend Zeit und Gelegenheit, sie zu korrigieren und wieder zu beruhigen. Die Übungen im Dorf haben dann ganz gut geklappt, so dass ich hinterher guter Dinge war. Diva und ich sind von dort zu Fuß wieder nach Hause gelaufen, schön brav an der Leine an der Landstraße lang und danach frei am Kanal und an der Schleuse entlang. Nach dem langen Weg waren wir aber beide ganz schön fertig, und Diva hatte nicht einmal mehr Energie, um mit Emma zu spielen.
Heute morgen habe ich als erstes (ok, nach der Runde mit Diva) bei der Begleithundeprüfung in Krudenburg zugesehen - man muss sich ja schon mal schlau machen. Ob der nächste Termin im Herbst dann schon unserer wird? Ich bin gespannt...
Danach geht es wieder nach Haltern in die Hovi-Junghundegruppe. Vor dem Training laufen wir noch ein wenig übers Feld und Diva kann mit einigen anderen toben. Ich bin begeistert, als sie sich auch aus der Toberei abrufen lässt und ohne Leine neben mir zum Parkplatz zurück geht. Dort greife ich dann doch lieber zur Leine, um auf den Übungsplatz zu kommen. Während der Trainngsstunde bin ich zufrieden, Fräuleinchen muckt zwar auch einge Male auf, aber ihre Konzentration ist wesentlich besser als die ganzen letzten Male, sie macht die Übungen gut. Besonders gefällt mir, dass sie nun viel öfter Blickkontakt hält.

Halali!

Unser riesengroßer Erfolg kommt nachmittags! Wir sind zusammen im Wald unterwegs, Peter und ich mit Diva und Melanie mit Emma, als Peter plötzlich im Dickicht links neben uns Rotwild bemerkt. Schon brechen 5 oder 6 Rehe aus dem Gebüsch und laufen ca. 20 m vor uns über den Weg. Diva steht eine Sekunde wie erstarrt umd setzt dann an hinterher zu jagen. Ich rufe unser Signal zum Umdrehen und laufe rückwärts - und Diva hört tatsächlich! Sie kehrt um und kommt zu mir! Das gibt Freude und gleich den Leckerchen-Jackpot. Vor 3-4 Wochen hätte ich nicht gedacht, dass das wirkt, aber gerade in den letzten Tagen (und heute morgen bei unserer Runde und in der Hundegruppe) haben wir das Bye-Bye noch mehrfach geübt. Wir sind stolz wie Oskar und auch erleichtert, dass die erste kritische Begegnung mit Wild so gut geklappt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen